Abnehmen5 Regeln zum Abnehmen bis zum Sommer

18. September 20210

Sie haben diese zusätzlichen Pfunde über den Winter zugenommen. Wie kann man bis zum Sommer abnehmen? 5 Regeln helfen Ihnen dabei, dies schnell und zuverlässig zu tun, dh unnötiges Gewicht wird nicht so schnell zurückkehren.

Keine strengen Diäten

Es sei denn natürlich, Sie wollen bis zum Sommer nicht nur abnehmen und das Gewicht halten. Ja, während eines Hungerstreiks können Sie mehrere Kilogramm loswerden. Aber nicht auf Kosten von Fett, sondern durch den Verlust von Wasser und Muskelgewebe. Warum ist das schlimm? Die Tatsache, dass Energie hauptsächlich in den Muskeln verbrannt wird.

Und wenn sich das Verhältnis von Muskel- und Fettgewebe im Körper zugunsten des letzteren ändert, verlangsamt sich der Stoffwechsel. Und sobald Sie mit einer Diät aufhören, kehren die Pfunde schnell zurück. Nur statt Muskeln wird es fett! Und je öfter man hungert, desto mehr Körperfett und desto weniger Muskelmasse. Außerdem schaltet der Körper mit Einschränkungen bei der Nahrungsaufnahme in einen Energiesparmodus und ist bestrebt, jede neue Kalorie ins Fettdepot zu schicken.

Lassen Sie das Abendessen nicht aus!

Erfolgreich (das heißt ohne gesundheitliche Schäden und für lange Zeit) verlieren diejenigen, die normalerweise Frühstück, Mittag- und Abendessen essen – und auch einen Snack zwischen den Hauptmahlzeiten, Gewicht. Auf nüchternen Magen wird das Hungerhormon Ghrelin gebildet, das Hungerkrämpfe verursacht. Wenn Sie regelmäßig Nährstoffe in den Ofen werfen, kommt es zu keinen Zusammenbrüchen und Überessen.

Und Abendessen – auch nach 18 Uhr – ist auch nötig. Ansonsten findet man sich nachts am offenen Kühlschrank wieder. Und lange Pausen zwischen den Mahlzeiten nützen dem Körper nicht. Sie sind wahrscheinlich nicht bereit, zusätzliche Pfunde gegen einen Cholezystitis-Anfall einzutauschen? Also zu Abend essen – aber 2 Stunden vor dem Schlafengehen, nicht später. Und wenn Sie nach dem Abendessen spazieren gehen, wird es sehr gut.

Wie viel können Sie essen, um Gewicht zu verlieren?

Natürlich muss die Menge und Qualität der verzehrten Lebensmittel kontrolliert werden. Es ist nicht notwendig, jede Kalorie zu berechnen, die Hauptsache ist, die allgemeinen Prinzipien der Erstellung eines Menüs zu verstehen. Morgens verbraucht der Körper Kalorien, abends speichert er. Daher sollte das Frühstück herzhaft genug sein. Es kann normal sein (nicht „schnell“!) Müsli, Rührei, Vollkornbrot-Sandwiches mit Käse, Obst, grüne Salate.

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Gefühle – das Sättigungsgefühl sollte für 2-3 Stunden ausreichen. Dann können Sie sich einen leichten Snack leisten – eine Scheibe Brot mit Käse, Naturjoghurt mit Kleie usw. Mittagessen – voll, nach dem Tellermodell. Was ist das? Nehmen Sie einen Teller mit mittlerem Durchmesser (18-20 cm) und teilen Sie ihn gedanklich in 4 Teile. Legen Sie Gemüse auf 2 Teile – frisch, gedünstet oder gedünstet. Ein weiterer 1 Teil – eine Kohlenhydratbeilage (Nudeln aus Hartweizen, Naturreis, Kartoffeln, Hülsenfrüchte).

Wir weisen das letzte Viertel für Protein zu – ein Stück mageres Fleisch, Geflügel oder Fisch. Es sollte etwa die Größe eines Kartenspiels haben. Das Schema ist einfach, ermöglicht es Ihnen jedoch, das Nährstoffgleichgewicht aufrechtzuerhalten und nicht zu viel zu essen. Nach ein paar Stunden nach dem Mittagessen können Sie einen weiteren Snack zu sich nehmen. Zum Abendessen isst man am besten eine Portion mageres Fleisch oder Fisch und Gemüse (keine Kartoffeln!). Es ist besser, nachts keine Kohlenhydrate, auch keine komplexen, zu sich zu nehmen – zu dieser Tageszeit verwandeln sie sich sehr schnell in Fett. Nachts können Sie sich ein Glas Kefir mit normalem Fettgehalt leisten.

Begrenzen Sie einfache Kohlenhydrate und gesättigte Fette

Je weniger einfache Kohlenhydrate (Süßigkeiten, Weißbrot usw.), desto besser. Gleichzeitig ist es unmöglich, Kohlenhydrate vollständig aufzugeben – ohne sie werden Protein und Fette nicht vollständig aufgenommen. Essen Sie komplexe Kohlenhydrate, ihre Quellen sind Hartweizennudeln, Hülsenfrüchte, Getreide, Vollkornbrot. Aber wenn Sie wirklich Brötchen wollen, bringen Sie die Sache nicht zum Zusammenbruch, gönnen Sie sich ein Stück – aber nur zum Frühstück: Der Körper hat einen ganzen Tag Zeit, um dieses Stück zu verbringen. Übrigens brauchen wir auch Fette – allerdings ungesättigte, wie sie in Seefisch, Avocado, Nüssen, Pflanzenöl vorkommen. Tiere oder gesättigte Fette werden am besten auf ein vernünftiges Minimum beschränkt.

Fügen Sie 40 Minuten Fitness pro Tag hinzu

Indem Sie Ihre Ernährung mit Fitness ergänzen, erzielen Sie ein gutes Ergebnis. Cardio-Belastungen (Laufen, Gehen, Schwimmen usw.) sorgen für einen hervorragenden Fettverbrennungseffekt – dafür müssen Sie durchschnittlich 40 Minuten lang ohne Unterbrechung in einem moderaten Tempo trainieren. Außerdem werden beim Cardio-Training Endorphine im Körper produziert. Diese Hormone verbessern die Stimmung und verbessern das Wohlbefinden deutlich, was zu einem zusätzlichen Anreiz wird, weiter Sport zu treiben. Und Gedanken ans Essen treten in den Hintergrund. Schließlich essen wir zu viel, wenn wir traurig oder gelangweilt sind – oder einfach nichts zu tun haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit