Essen vor dem sport

18. September 20210
https://newhealthshop.info/wp-content/uploads/2021/09/д3-1-1280x853.jpg

Richtige Ernährung

Wie viel Nahrung ein Mensch pro Tag braucht, ist eine heikle Frage. Die Antwort darauf hängt vom Lebensstil, der körperlichen und geistigen Aktivität, dem Gesundheitszustand und den äußeren Umständen ab. Das Überschreiten der Norm ist ebenso wenig hilfreich wie ein Mangel. Übermäßiges Essen sollte jedoch nicht mit einem gesunden Appetit verwechselt werden. Sie übermitteln, wenn:

  • Essen Sie weiter, wenn Sie sich satt fühlen.
  • Sie können viel Essen in einer Sitzung schlucken: Borschtsch mit Sauerrahm und Brot, Kartoffeln mit Fleisch und Salat, ein paar Dutzend Sandwiches, Napoleon-Kuchen, süßer Tee mit Süßigkeiten – das ist nicht die Grenze für Sie.
  • Schleichen Sie sich zum Kühlschrank, damit niemand es sehen kann.
  • Sie haben keine Kontrolle über die aufgenommene Nahrungsmenge, Sie können die Nahrungsaufnahme zu keinem Zeitpunkt ruhig unterbrechen.

Die Gründe für übermäßiges Essen können unterschiedlich sein. Viele Menschen essen aus Gewohnheit zu viel: In ihrer Familie war es üblich, zum Frühstück, Mittag- und Abendessen ein „kaukasisches Festmahl“ zu veranstalten, mit dem einzigen Unterschied, dass anstelle von Wein Tee oder Kaffee eingeschenkt wurde. Das Ergebnis ist eine Gewohnheit und die feste Überzeugung, dass eine normale Mahlzeit so aussieht.

Eine weitere häufige Ursache für übermäßiges Essen ist Nachlässigkeit, die Gewohnheit, unterwegs zu essen. Kein Wunder, dass Ernährungswissenschaftler darauf bestehen, dass Sie in einer ruhigen Atmosphäre ohne Eile essen und jeden Bissen genießen müssen. So fühlen Sie sich pünktlich satt. Aber wenn Sie unterwegs essen, über die Arbeit nachdenken oder einen Snack vor dem Fernseher essen, hat Ihr Gehirn keine Zeit, um „genug!“

Schließlich lassen Stress, Depression, Mangel an Liebe und sogar ein geringes Selbstwertgefühl eine Person die Traurigkeit „ergreifen“. Denn Essen ist der einfachste Weg, sich besser zu fühlen, Genuss zu erleben.

Das Ergreifen von Sorgen mit Kuchen und Pralinen ist keineswegs eine unschuldige Schwäche. Der Schaden der Überernährung ist so greifbar wie der Schaden des Hungers: Alle an der Verdauung beteiligten Organe leiden, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die Entwicklung von Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, Stoffwechselstörungen steigt.

Identifizieren Sie zunächst die Gründe: Vielleicht brauchen Sie eine neue Quelle der Freude, um mit Stress umzugehen. Oder vielleicht reicht es, das Abendessen vor dem Fernseher aufzugeben. Sag nein zu Snacks und ernähre dich ausgewogen: Iss 4 kleine Mahlzeiten am Tag. Naschen Sie nicht zwischendurch! Systematisches Überessen droht mit folgenden Folgen:

  1. Belastung der Bauchspeicheldrüse. Eine riesige Nahrungsmenge überlastet die Bauchspeicheldrüse, die gezwungen ist, lange an ihrer Grenze zu arbeiten, um eine übermäßige Nahrungsmenge zu bewältigen.
  2. Aufblähung des Magens, was zu dem Wunsch führt, noch mehr in großen Mengen zu essen. Der menschliche Magen hat die Fähigkeit, sich unter dem Einfluss von Nahrung 6-mal mehr als in seinem normalen Zustand zu dehnen. Dies ist das Maximum, dessen Erreichen gefährlich für die Gesundheit und das eigene Wohlbefinden ist.
  3. Nimm mehr Kalorien zu dir, als dein Körper benötigt. Überschüssige Kalorien setzen sich in Form von Körperfett an Problemzonen ab.
  4. Körpervergiftung. Meistens ist eine Person bereit, in großen Mengen zu konsumieren, was mit Konservierungsmitteln und Geschmacksverstärkern gefüllt ist. Eine große Anzahl von Chemikalien und die Unfähigkeit des Körpers, mit einer beträchtlichen Menge an Nahrung fertig zu werden, führen zu einer Vergiftung des Körpers mit Toxinen und Toxinen.
  5. Die Aufnahme von überschüssiger Nahrung ist in diesem Fall mit einer Verschlechterung der Stoffwechselprozesse verbunden, was nicht nur zur Ansammlung von Fett führt, sondern auch zum Auftreten von Erkrankungen der inneren Organe.
  6. Die Arbeit des Körpers in einem verbesserten Modus, so dass sich eine Person müde, chronische Schläfrigkeit und schlechte allgemeine Gesundheit fühlt.

Die Folgen von Überernährung äußern sich vor allem in der Gewohnheit, systematisch mehr zu essen als nötig. Bei seltenem Überessen kann eine Person nur Unbehagen und Schweregefühl im Magen, Schläfrigkeit, allgemeine Müdigkeit und Kopfschmerzen verspüren, die am nächsten Tag verschwinden.

Kinderessen

Das Problem des Überessens von Kindern hängt oft mit dem Verhalten von Erwachsenen zusammen. Manche Eltern sind so eifrig darauf bedacht, ihr Kind nach einem Zeitplan zu ernähren, dass sie es zwingen zu essen, auch wenn es nicht will. Als Folge entwickelt sich eine Essstörung, das Kind fühlt sich nicht rechtzeitig satt.

Eltern können einem Kind beibringen, zu Cartoons zu essen, und dann ist das Baby in der gleichen Situation wie erwachsene Liebhaber, um mit der Fernsehserie zu Abend zu essen. Bringen Sie Ihrem Kind nicht bei, beim Anschauen von Zeichentrickfilmen oder beim Lesen eines Buches zu naschen, bilden Sie sich von Kindheit an gesunde Gewohnheiten aus, und dann verringert sich das Risiko, dass ein Sohn oder eine Tochter im Erwachsenenalter mit diesem Problem konfrontiert wird. Die häufigsten Gründe sind:

  • Der Einfluss von Eltern, die ihre Kinder unwissentlich überfüttern, besteht darin, sie zu zwingen, das aufzuessen, was auf dem Teller übrig ist.
  • Ändern Sie die Rolle der Nahrung im Leben. Motivieren des Kindes zum gewünschten Verhalten durch die Anregung von leckerem Essen.
  • Was ist ein Urlaub ohne eine zünftige Tafel? Aus diesem Grund kann das Kind eine falsche Einstellung zum Essen entwickeln. Leckereien werden ständig mit Urlaub, Freude und Aufmunterung in Verbindung gebracht.
  • Essen während Ablenkungen. Mit den Eltern reden, Lieder singen, Fernsehen.
  • Auch Stress kann eine Ursache sein. Dies ist ein psychologisches Problem, wenn ein Kind schlechte Laune „jammt“.
  • Dehnung der Magenwände aufgrund großer Portionen und beeinträchtigter Empfindlichkeit des Magens.
  • genetische Veranlagung.
  • Kinder verwechseln oft Durst und Hunger. Der Grund dafür kann die Vorliebe des Kindes für Fast Food und fetthaltige Lebensmittel sein, da solchen Lebensmitteln fast vollständig nützliche Vitamine, Mineralien und Spurenelemente entzogen werden.
  • Austrocknung und Beriberi. Der Körper versucht, den Mangel an Wasser und Nährstoffen zu beseitigen, indem er Nahrung aufnimmt und das Sättigungsgefühl ignoriert.
  • Psychisches Überessen. Die Ursachen psychischer Probleme können unterschiedlich sein. Zum Beispiel häufige Kritik in der Familie, Konflikte mit Gleichaltrigen.

Regelmäßiges Überessen führt zwangsläufig zu Gewichtszunahme. Ein Kind, das nicht wie alle anderen aussieht, wird Probleme mit Gleichaltrigen und Selbstwertgefühl haben. Neben sozialen und psychischen Problemen gehen mit Übergewicht verschiedene Krankheiten einher.

Stoffwechselstörungen, hoher Blutzucker und Cholesterin, Diabetes, Bluthochdruck, Hautausschläge, Zerstörung des Zahnschmelzes und Sehschwäche. Es gibt Probleme mit dem hormonellen Hintergrund, einer Verletzung des Menstruationszyklus bei Mädchen im Teenageralter. Ihr Rücken und Ihre Gelenke können anfangen zu schmerzen, weil das zugenommene Gewicht eine zusätzliche Belastung darstellt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *