AbnehmenProteindiät

15. September 20210

Diäten sind eine der einfachsten und häufigsten Optionen zur Gewichtsreduktion. Um für ein bestimmtes Ereignis Gewicht zu verlieren und die zusätzlichen Pfunde für lange Zeit weg sind, greifen Frauen und Männer auf Lebensmittelbeschränkungen zurück. Ernährungswissenschaftler warnen jedoch davor, dass einige Diäten dem Körper ernsthaft schaden können. Und dann bekommen wir statt einer schönen und schlanken Figur eine Überweisung an einen Arzt.

Wie kann man sicher abnehmen? Die Verwendung einer Proteindiät ist einfach! Sie müssen sich nicht mit ständiger Essensverweigerung und ständigem Hunger erschöpfen. Proteinnahrung, die bei dieser Diät die Grundlage der Ernährung bildet, ist durchaus sättigend. Gleichzeitig liefert es die notwendige Energie für den Körper und die Person fühlt sich nicht träge oder deprimiert.

Darüber hinaus ist dies ein absolut sicherer Weg, um Gewicht zu verlieren – Sie werden keinen Mangel an Vitaminen haben und Muskelmasse verlieren.

Merkmale der Proteindiät

Wie der Name schon sagt, sind Proteinnahrungsmittel der Kern einer Proteindiät. Dies ist nicht nur Fleisch und Milch, sondern auch Eier, Hülsenfrüchte, Nüsse. Protein sollte mehr als die Hälfte der täglichen Nahrung ausmachen. Dabei sollten Fette und Kohlenhydrate nicht ausgeschlossen, sondern so weit wie möglich eingeschränkt werden.

Weitere Prinzipien einer Proteindiät:

  • einfache „schnelle“ Kohlenhydrate sollten vollständig aus dem Menü entfernt werden;
  • es ist wünschenswert, hauptsächlich natürliche Pflanzenfette zu verwenden;
  • um den Verdauungsprozess nicht zu stören, sollte ballaststoffreiches Gemüse in der Ernährung bleiben;
  • tagsüber müssen Sie fraktioniert essen und die tägliche Norm in 5-6 Mahlzeiten brechen;
  • mit einer Fülle von Proteinnahrungsmitteln müssen Sie jeden Tag Sport treiben oder sich körperlich betätigen – viel spazieren gehen, ins Fitnessstudio oder ins Fitnessstudio gehen usw.

Wie es funktioniert? Die wichtigste Energiequelle für unseren Körper sind Kohlenhydrate aus der Nahrung. Wenn nicht genug davon vorhanden sind, baut unser Körper auf eine neue Funktionsweise um und verbrennt Glykogen, das in Form von subkutanem Fett gespeichert ist. Der Körper verbraucht seine eigenen Energiereserven.

Nach sieben Tagen wird die Wirkung spürbar – 4-5 zusätzliche Pfunde verschwinden. Gleichzeitig bleibt die Muskelmasse gleich, da das Menü genügend Proteinprodukte enthält, um Muskeln „aufzubauen“ und wiederherzustellen. Die größte Wirkung tritt in drei Wochen ein – das Übergewicht verschwindet und die schöne Muskelentlastung wird deutlich sichtbar.

Regeln für die Proteindiät

Die Proteindiät ist so aufgebaut, dass unser Tagesmenü überwiegend aus Proteinen besteht. Wenn Sie jedoch eine Diät für jeden Tag oder für die ganze Woche erstellen, müssen Sie sich an bestimmte Regeln halten:

  • Überwachen Sie die Qualität Ihrer Produkte. Konserven, geräuchertes Fleisch, Halbfabrikate sind während der Diät ebenfalls verboten, obwohl sie auf Proteine ​​​​zurückgeführt werden können. Fast Food und ähnliche Lebensmittel enthalten nicht nur schnelle Kohlenhydrate, sondern auch reich an tierischen Fetten und schädlichen Zusatzstoffen.
  • Bevorzugen Sie mageres Fleisch und Fisch. Dazu gehören Vögel, Kaninchen, Meer- und Salzwasserfische. Es ist besser, fettes Schweine- und Rindfleisch sowie Innereien vorübergehend abzulehnen. Fettreiches Fleisch wird länger verdaut und belastet den Verdauungstrakt und die Nieren stärker.
  • Begrenzen Sie Gewürze, Konservierungsstoffe usw. Bei einer Fülle an proteinhaltigen Lebensmitteln werden die Nieren stärker beansprucht als sonst. Überschüssiges Salz, Gewürze, Geschmacksverstärker halten Flüssigkeit zurück und erschweren das Ausscheidungssystem zusätzlich.

Denken Sie wie bei anderen Diäten daran, viel zu trinken und Ihren Zustand im Auge zu behalten. Wenn es beginnt, schlimmer zu werden, sollten Sie die Proteindiät sofort abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Zulässige Produkte

Was darf man während einer Proteindiät essen? Die Liste der zulässigen Produkte umfasst:

  • Es wird empfohlen, Hühnchen, Truthahn, Kaninchenfilet, magere Teile von Rindfleisch und Kalbfleisch zu essen.
  • Ein Fisch. Geeignet ist nur ungesalzener und ungeräucherter Fisch, gedämpft oder im Backofen ohne zusätzliches Fett.
  • Es können sowohl Hühner- als auch Wachteleier sein. Sie können gekocht, roh gegessen oder mit einem Dampfomelett zubereitet werden.
  • Milch und fermentierte Milchprodukte. Dazu gehören ungesüßter Joghurt, Sauerrahm und fettarmer Hüttenkäse.
  • Gemüse. Grünes, ballaststoffreiches Gemüse ist erlaubt: zum Beispiel Gurken, Zucchini, Kohl. Sie können roh, gekocht, gedünstet und gebacken gegessen werden.
  • Früchte. Obwohl diese Art von Nahrung normalerweise reich an Kohlenhydraten ist, können Sie einige Zitrusfrüchte in den Speiseplan aufnehmen, um Vitaminmangel zu vermeiden.
  • Getreide und Cerealien sind verboten, aber Sie können trotzdem nicht darauf verzichten. Es wird empfohlen, als Beilage etwas Buchweizen oder Haferflocken hinzuzufügen.
  • Sie können Kräutertee oder grünen Tee ohne Zucker trinken. Der Rest der Flüssigkeit sollte reines Wasser sein. Pro Tag ist nur eine Tasse Kaffee erlaubt.

Verbotene Lebensmittel

Die Proteindiät schreibt die maximale Beschränkung von Kohlenhydraten daher auf der Liste der verbotenen Lebensmittel vor:

  • Brot und Gebäck. Alles Mehl ist verboten. Ein paar Mal pro Woche darf eine Scheibe Roggenbrot mit Kleie oder ähnlichen Produkten aus hefefreiem Teig gegessen werden.
  • Auch wenn sie von guter Qualität sind und aus Hartweizen hergestellt werden, sollten solche Lebensmittel während der Diät komplett vom Speiseplan gestrichen werden.
  • Süss. Zucker sollte in keiner Form konsumiert werden, auch nicht als Zusatz zu Getränken. Nicht nur Kuchen und Gebäck sind verboten, sondern auch andere Produkte, die es enthalten können, zum Beispiel fertige Ladensaucen.
  • Stärkereiches Gemüse. Dies sind in erster Linie Kartoffeln, Radieschen, Mais, Sellerie, Kürbis. Dazu können Sie auch Karotten und Rüben hinzufügen.
  • Süße Früchte. Bananen, Birnen, Melonen sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Feigen, Datteln und Mangos sind ebenfalls verboten.
  • Alkohol wird aus mehreren Gründen auf einmal vollständig ausgeschlossen. Erstens enthält Alkohol fast reine Kohlenhydrate und ist sehr kalorienreich. Zweitens entwässert es stark, belastet die Leber und die Nieren.

Außerdem müssen Sie während einer Proteindiät vollständig auf Fast Food, süße Limonade, gebratene, geräucherte oder scharfe Speisen verzichten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit