AbnehmenTrocknen für Frauen

14. September 20210

Trocknen ist Gewichtsverlust, indem die subkutane Fettschicht reduziert und durch Muskeln ersetzt wird. Verwechseln Sie es nicht mit Dehydration, wenn Wasser den Körper verlässt und die Illusion eines schnellen Gewichtsverlustes erzeugt. Einige strenge Diäten können zu einem schnellen Gewichtsverlust durch Wasser und Muskelgewebe führen, was gesundheitsschädlich ist. Außerdem kehrt das Körpergewicht schnell zurück, man muss nur aufhören, den Körper zu entleeren. Trocknen funktioniert umgekehrt: Sie verlieren genau Fettgewebe und bauen stattdessen Muskelentlastung auf.

Wozu dient die Körpertrocknung?

Trocknen ist nicht gleichbedeutend mit Abnehmen. Wenn Sie abnehmen, verliert Ihr Körper an Masse und Volumen. Das Paradoxe beim Trocknen ist, dass während dieses Prozesses die Zahlen auf der Waage sogar wachsen können. Denn die Aufgabe des Trocknens besteht darin, Fett durch Muskeln zu ersetzen, und sie wiegen viel mehr. Bei gleichem Volumen kann das Körpergewicht also durchaus zunehmen. Es kann wachsen, auch wenn der Umfang abnimmt. Dies ist nicht gerade das Ergebnis, das sich Frauen vorgenommen haben. Nur wenige der Damen sagen: „Jetzt wiege ich 90 kg, aber 30 kg sind Fettgewebe, und ich möchte genauso viel Muskeln in mir haben.“

Trocknen ist in erster Linie ein Werkzeug für Bodybuilder. Wenn sie trocken sind, halten sie sich an ihre Diät und trainieren härter, aber ihre Figur wird nicht durch ein Kaloriendefizit beeinträchtigt. Die Veränderungen erfolgen aufgrund der Tatsache, dass Proteine ​​die Grundlage der Ernährung werden – das „Baumaterial“ für unsere Muskeln. Die Begrenzung der Kalorien wird nicht die begehrte Muskelentlastung schaffen, nach der Bodybuilder streben.

Wie kann das Trocknen Frauen helfen, die nicht im Bodybuilding an Wettkämpfen teilnehmen? Dies ist eine Möglichkeit, aus einer Situation herauszukommen, in der Sie viel Sport treiben, versuchen, Ihre Ernährung auszugleichen und sich Ihre Figur nicht zum Besseren ändert. Häufig entstehen diese Probleme durch eine unausgewogene Kohlenhydratzufuhr. Sie sind ein wichtiger Bestandteil des Speiseplans, da sie als Energielieferant dienen. Sie werden aber auch leicht in Fettgewebe umgewandelt. Das Trocknen hilft Ihnen, aus der Schleife herauszukommen und Ihre überschüssigen Pfunde in schöne Muskeln zu verwandeln.

Wo fängt man an, den Körper einer Frau zu trocknen?

Es ist für Frauen wirklich schwieriger zu „trocknen“ als für Männer. Dies liegt daran, dass sie einen höheren Anteil an Unterhautfett haben. Beeilen Sie sich jedoch nicht, dies als Nachteil zu betrachten. Ja, Frauen haben einen höheren Anteil an Unterhautfett – ein wichtiges und notwendiges Fettgewebe, das am Stoffwechsel beteiligt ist. Männer hingegen sind eher mit hohen Prozentsätzen an gefährlichem Fett konfrontiert, das die inneren Organe umhüllt. Trotzdem lohnt es sich, beim Trocknen die Physiologie zu berücksichtigen: Verlassen Sie sich nicht auf Programme und Ratschläge für männliche Sportler!

Der erste Schritt in die richtige Richtung ist die Reduzierung von Kohlenhydraten in Ihrer Ernährung. Sie müssen durch Proteine ​​ersetzt werden. Daher werden wir Süßwaren, Teigwaren, Backwaren von der Speisekarte streichen. Während des Trocknens müssen Sie auch auf Alkohol, süße, salzige Speisen verzichten. Dies gilt auch für Honig. Solche Einschränkungen in der Ernährung sind nur die erste Stufe, eine Voraussetzung, aber keine hinreichende Bedingung. Die Speisekarte muss sehr gründlich überarbeitet werden.

Kontrolle von Kohlenhydraten und BJU

Der gesamte Trocknungsprozess ist an die Bilanz des BZHU gebunden. Proteine ​​sind komplexe Moleküle, die vom Körper lange Zeit abgebaut werden, während der Körper sie nacheinander „einfängt“, um beispielsweise Muskeln aufzubauen. Kohlenhydrate sind jedoch einfache Verbindungen, der Körper baut sie schnell ab und bei ihrem Abbau werden Energie und Wärme freigesetzt. Wir können diese Energie zum Handeln, zum Training nutzen. Unser Körper „nimmt“ dieselbe Energie, um die Arbeit der inneren Organe und des Gehirns zu unterstützen. Aber die überschüssige Energie wird zur Speicherung des Fettgewebes geschickt.

Überschüssige Kohlenhydrate

Beim Trocknen handelt es sich um eine aktive Lipolyse – den Abbau von Fettgewebe. Dementsprechend sollte kein Überschuss an Kohlenhydraten in der Nahrung vorhanden sein. Andernfalls bildet sich so schnell neues Fett, wie Sie versuchen, es zu verbrennen. Aber die Lipolyse ist ein langsamer Prozess, der viel Energie und vor allem die stabile Arbeit des Hormonsystems erfordert. Wie hängt das zusammen? Zur Aufnahme von Glukose wird Insulin benötigt. Es wird von der Bauchspeicheldrüse produziert bzw. wenn die Arbeit dieses Organs gestört ist, können Schwierigkeiten auftreten.

Glukose neigt jedoch dazu, sich in den Muskeln und der Leber anzusammeln. Und wenn zu viele Kohlenhydrate in der Nahrung sind, werden daraus Fettzellen gebildet. Um dieses Problem zu lösen, wird beim Trocknen ein Kohlenhydratmangel erzeugt.

Mangel an Kohlenhydraten

Es scheint, dass wir Kohlenhydrate aus der Ernährung ausschließen – und das Problem ist gelöst. Allerdings ist nicht alles so einfach, denn zum Trainieren brauchen wir Energie. Wenn der Blutzuckerspiegel zu niedrig ist, tritt Ketoazidose auf: ein pathologischer Zustand, der mit einem Insulinmangel verbunden ist. Daher ist es wichtig, die Menge an Kohlenhydraten in der Nahrung auszugleichen.

So kalkulieren Sie richtig

Die optimale Kohlenhydratmenge während der Trockenzeit beträgt 2 Gramm pro Kilogramm Ihres Gewichts pro Tag. Der Hauptteil der Tagesportion sollte zum ersten und zweiten Frühstück verzehrt werden, und am Nachmittag sollte ihre Anzahl auf der Speisekarte minimiert werden. Sie sollten natürlich fraktioniert essen und die tägliche Nahrungsportion in 6 Mahlzeiten aufteilen.

Berechnung von Proteinen

Das Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten in der Nahrung zum Zeitpunkt des Trocknens sollte wie folgt sein: 4: 2: 4. Es ist die optimale Balance für einen gesunden und einfachen Fettabbau und Muskelaufbau bei intensivem Training. Wer jedoch Lust auf hartes Trocknen hat, kann zur 5: 1: 2 Formel greifen. Bei diesem Ansatz überwiegt die Menge an Proteinen deutlich gegenüber anderen Komponenten.

Wenig-Kohlenhydrate-Diät

Eine kohlenhydratarme Ernährung ist nicht gleichbedeutend mit Trocknen, aber beides muss einen Kohlenhydratmangel erzeugen. Es gibt viele Ansätze für eine kohlenhydratarme Ernährung. Die meisten schlagen vor, die Menge dieser Substanzen um 25 % der zuvor konsumierten Menge zu reduzieren.

Intermittierende Fasten

Das Trockenprogramm kann intermittierendes Fasten beinhalten. Aber vergessen Sie nicht, dass solche Zyklen den Körper zusätzlich belasten. Und sie durchlebt bereits eine Stresssituation. Wenn Sie diesen Ansatz wirklich ausprobieren möchten, fasten Sie daher nicht mehr als einmal pro Woche. Und vergessen Sie nicht, dass der Missbrauch dieser Methode Ihre Gesundheit untergraben und dazu führen kann, dass Sie grundsätzlich aufhören, Gewicht zu verlieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit