Was sollte man nach dem sport essen

16. September 20210
https://newhealthshop.info/wp-content/uploads/2021/09/Was-sollte-man-nach-dem-sport-essen.jpg

Vor dem Training müssen Sie 2-3 Stunden lang eine dichte Mahlzeit zu sich nehmen: Versuchen Sie, auf komplexen Kohlenhydraten und tierischen Proteinen zu basieren. Zum Beispiel reicht Reis mit Hühnchen oder Pute. Die Nahrungsergänzung mit Molkenprotein und ein paar Aminosäurekapseln vor dem Training hilft, Muskelabbau zu verhindern.

Nach intensivem Training muss der Körper 24 Stunden lang ernährt werden, verlassen Sie sich also nicht auf eine Mahlzeit und halten Sie sich an einen Essensplan. Unmittelbar danach können Sie einen Proteinshake trinken oder auf das nächste Analogon zurückgreifen: Eier und Hüttenkäse.

Richtige Ernährung

Hüttenkäse ist ein echter Schatz für Sportler. Ein Milchprodukt enthält tierisches Eiweiß und die richtigen Aminosäuren zum Muskelaufbau. Das in Hüttenkäse enthaltene Kasein kann Ihren Körper lange Zeit mit Energie sättigen. Auch die Zusammensetzung des Produkts ist berühmt für Kalzium, Phosphor und Eisen.

Fisch und Meeresfrüchte können Ihnen dabei helfen, effektiv Muskeln aufzubauen. Sie enthalten nicht nur Protein, sondern auch Aminosäuren und mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren, die für die richtige Aufnahme von Proteinen notwendig sind. Verweigern Sie sich daher nicht das Vergnügen, Thunfisch, Lachs, Kabeljau oder Makrele zu naschen. Der Meeresfisch ist am besten geeignet, er enthält die nützlichsten Substanzen.

100 Gramm gekochte Haferflocken enthalten bis zu 12 Gramm Protein. Haferflocken sind bei allen Sportlern beliebt. Haferflocken helfen nicht nur beim Muskelaufbau, sondern stabilisieren auch den Blutzuckerspiegel. Rindfleisch ist reich an Protein, Eisen und Kreatin, die für die Fettverbrennung und den Muskelaufbau unerlässlich sind. Wichtig ist, dass das Fleisch mager ist.

Casein ist einer der Hauptbestandteile der Milch. Außerdem sind Milch und fermentierte Milchprodukte reich an Kalzium und Vitamin D. Ein kleiner Trick für Sportler – fette Milch lindert Schmerzen nach dem Sport. Die Ernährung zum Muskelaufbau sollte nicht nur nahrhaft und nahrhaft, sondern auch ausgewogen sein. Deshalb müssen Sie Gemüse in Ihre Ernährung aufnehmen. Sie sind reich an Ballaststoffen und Nährstoffen wie Vitaminen und Aminosäuren.

Sportler empfehlen, sich nicht nur gesund zu ernähren und Kalorien zu zählen, sondern auch ein Ernährungs- und Sporttagebuch zu führen. Dies wird Ihnen helfen, Ihr Gewicht zu kontrollieren und Ihre Ernährung an Ihre Umstände, Ihren Körperbau und Ihre Gesundheit anzupassen. Langfristig können Sie eine optimale Ernährung für sich selbst entwickeln. Wenden Sie sich jedoch zunächst an einen erfahrenen Trainer.

Wenn die Ernährungsumstellung zu einer Zunahme des Taillenumfangs geführt hat, trainieren Sie intensiver als sonst und reduzieren Sie die tägliche Nahrungsaufnahme um 10 %. Nur ein systematischer Umgang mit Sport und Ernährung hilft Ihnen, immer in Form zu bleiben.

Wie man schnell gewicht verliert

Um Gewicht zu verlieren, müssen Sie Ihre Ernährung anpassen und regelmäßig Sport treiben. Diese Formel ist extrem einfach und effektiv. Allerdings weiß nicht jeder genau, wie sich körperliche Aktivität auf die Gewichtsabnahme auswirkt, daher gibt es so viele Mythen über das Training zur Gewichtsabnahme. Wir möchten nicht, dass Sie lächerliche Fehler machen und Ihrer Gesundheit schaden, deshalb haben wir es eilig, alle unwahren Annahmen zu zerstreuen. Nun, fangen wir der Reihe nach an.

Es gibt ein „Ja“ und ein „Nein“. Haben Sie nicht schon Leute in Fitnesscentern gesehen, die dort jahrelang hingehen, aber trotzdem dick bleiben? Glauben Sie mir, es gibt viele. Die Regelmäßigkeit des Unterrichts ist natürlich von großer Bedeutung, denn Razzien im Fitnessstudio alle 2 Wochen helfen definitiv nicht beim Abnehmen. Hier müssen Sie jedoch verstehen: Um Gewicht zu verlieren, müssen Sie nicht nur ständig trainieren, sondern es auch richtig machen.

Die Kombination von Cardio mit Krafttraining gilt als ideal für das Gewichtsmanagement. Ersteres ermöglicht es Ihnen, überschüssige Fettansammlungen effektiv zu verbrennen, letzteres hilft beim Muskelaufbau, was den Stoffwechsel beschleunigt und den Energieverbrauch des Körpers sogar einige Tage nach dem Training erhöht. Wie Sie wissen, wird je mehr Muskeln, desto mehr Energie für ihre Arbeit aufgewendet. Daher ist es für Menschen mit guter Muskulatur immer einfacher, ihr Gewicht einzustellen und zu halten.

Aber auch tägliches regelmäßiges Training bringt nicht das gewünschte Ergebnis, wenn Sie Ihre Ernährung nicht umstellen und wieder normalisieren. Eine kalorienreiche Ernährung, große Portionen, herzhafte Mahlzeiten vor dem Schlafengehen – all dies führt auch bei systematischer körperlicher Anstrengung zu einer Gewichtszunahme.

Denken Sie nur: Um nur einen 100-Gramm-Schokoriegel im Training zu „trainieren“, müssen Sie etwa eine Stunde intensiv trainieren. Schwerwiegende Verstöße in der Ernährung können durch kein Training abgedeckt werden. Schmeicheln Sie sich deshalb nicht mit Illusionen und fangen Sie an, an Ihrer Ernährung zu arbeiten.

Sportvereinswerbung bewirbt Sport als effektives Mittel gegen Übergewicht und zur Erreichung idealer Körperproportionen. „Zum Training anmelden – zur perfekten Figur“ – das ist das allgemeine Motto der Fitnessstudios. Aber kann Bewegung das Problem des Übergewichts lösen?

Oft wird intensives Sporttraining zum ersten Versuch im Kampf gegen Übergewicht. Viele haben hart im Fitnessstudio gearbeitet und bemerken die geringe Dynamik des „Verbrennens“ zusätzlicher Pfunde. Und nicht jeder ist in der Lage, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Was läuft in diesem Fall schief? Warum hilft auch aktiver Sport nicht, das Gewicht deutlich zu reduzieren?

Zunächst einmal verändert Sport den Energiebedarf des Körpers. Die meisten Menschen verspüren nach dem Training einen intensiven Hunger, aber nicht jeder kann dieses Gefühl kontrollieren und richtig stillen. In nur wenigen Minuten können Sie alle erreichten Ergebnisse durchstreichen und mehr Kalorien „essen“, als Sie im Fitnessstudio „verbrennen“ konnten, wenn Sie Ihre Energiebilanz falsch wiederherstellen.

Darüber hinaus reagiert der Körper, der nicht an regelmäßige intensive körperliche Aktivität gewöhnt ist, darauf wie auf eine Stresssituation und reagiert darauf, indem er die Stoffwechselrate senkt und so Energie spart, deren „Verbrennungsprozess“ sich stark beschleunigt hat ein Ergebnis des Einflusses sportlicher Belastungen.  Wissenschaftler nannten dieses Phänomen „Stoffwechselkompensation“ – so „widersteht“ der Körper dem Prozess des Abnehmens und spart Energie, um Stoffwechselprozesse sicherzustellen und eine „Energieentwässerung“ des Körpers zu verhindern.

Der Körper versucht, seinen gewohnten Energieverbrauch beizubehalten, egal wie stark Sie Ihre körperliche Aktivität steigern. Daher kann der Körper nur dann positiv auf Sport reagieren, wenn er sich an die „neuen“ Belastungen anpasst und sich neu organisiert, um Energie zu verbrauchen.

Mit einem kompetenten Ansatz zur Lösung der Probleme des Übergewichts ist die Anfangsphase die Normalisierung der Ernährung, die keine Stresssituation für den Körper darstellt. Mit einem qualifizierten Ansatz zur Ernährungsumstellung, ohne „etwas Schlimmes zu vermuten“, beginnt der Körper, überschüssiges Körperfett „abzugeben“, wodurch das Körpergewicht abnimmt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *