BluthochdruckWie behandelt man Bluthochdruck

9. September 20210

Blutdrucklabilität ist ein Zustand, der die spätere Entwicklung von Bluthochdruck verursacht, aber ohne den Einsatz von Medikamenten geheilt werden kann. Um die regelmäßigen Sprünge des Tonometers loszuwerden, sollten Sie Ihren Lebensstil ändern, richtig essen und sich von einem Arzt untersuchen lassen.

Die Liste der diagnostischen Verfahren, die dem Patienten mit einem periodischen Blutdruckanstieg gezeigt werden:

  • tägliche Drucküberwachung – Die Messung der Indikatoren erfolgt bis zu 20 Mal am Tag, gefolgt von der Erstellung eines Diagramms der Schwankungen der Indikatoren;
  • Echokardiogramm;
  • dopplerographische Untersuchung von Blutgefäßen;
  • Ultraschall des Herz-Kreislauf- und Nierensystems, Schilddrüse;
  • Laborbluttests;
  • allgemeine Urinanalyse.

Nach Erhalt des Untersuchungsergebnisses führt der Arzt eine Anamnese. Der Kardiologe ermittelt die erbliche Veranlagung zur Entstehung von Bluthochdruck, untersucht die Lebens- und Arbeitsbedingungen des Patienten, Stressanfälligkeit, körperliche und seelische Überlastung. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird über die Wahl einer geeigneten Therapiemethode entschieden.

Eine medikamentöse Behandlung wird bei periodischen Druckstößen und bei Verdacht auf den Übergang einer instabilen Form der Hypertonie zu einer stabilen verordnet. In solchen Fällen werden dem Patienten Diuretika, Medikamente der Alpha- und adrenergen Blockergruppen, Calciumantagonisten verschrieben. Die Therapie zielt auch darauf ab, die Grunderkrankung zu erkennen und zu beseitigen.

Allgemeine Behandlungsprinzipien, wenn die Einnahme von Medikamenten noch nicht erforderlich ist:

  1. Einhaltung einer Diät. Der Patient sollte Zucker, Mehl, Halbfabrikate, Soßen und Konserven meiden. Sie müssen auch die Menge an Kochsalz begrenzen, Lebensmittel durch Kochen oder Dampf kochen, aber nicht in Pflanzenöl braten. Kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, starker Tee sollten verboten werden. Die Ernährung sollte mehr Gemüse, Obst, natürliche Fruchtgetränke und Säfte enthalten. Grüner Spinat, Petersilie, Knoblauch, Zwiebeln, Rübensaft, Karotten sind nützlich.
  2. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Wenn eine Person aufhört, Alkohol zu trinken und zu rauchen, erfolgt die Wiederherstellung und Stabilisierung der Blutdruckindikatoren um ein Vielfaches schneller. Der Tonus der Kapillaren wird wiederhergestellt, die Belastung des Herzens wird reduziert.
  3. Übergewicht verlieren. Damit der Körper den Druck selbst halten kann, muss eine erhöhte Belastung des Herzmuskels ausgeschlossen werden. Zusätzlich zur Einhaltung der Diät wird dem Patienten empfohlen, keine schweren Sportarten auszuüben – Schwimmen, Joggen, Gehen. In Ermangelung einer solchen Gelegenheit müssen Sie mindestens jede Nacht vor dem Zubettgehen frische Luft atmen.
  4. Einstellung des Tagesmodus. Wenn ein Patient Schlafstörungen hat und sich 7-8 Stunden hintereinander nicht vollständig ausruhen kann, empfehlen Ärzte die Einnahme von Beruhigungsmitteln. Dies sind Tinkturen aus Baldrian, Pfingstrose, Mutterkraut, Glycinpräparaten, Novo-Passit, Persen. Sie sollten gleichzeitig einschlafen und aufstehen, ohne körperlichen und psychischen Stress, der sich negativ auf den Zustand des Nervensystems auswirkt.
  5. Begrenzung des Stresses. Viele Menschen haben gehört, dass erhöhter Stress zu Funktionsstörungen des Herzens und der Blutgefäße führt, Ihren Körper jedoch weiterhin regelmäßiger Überanstrengung aussetzt. Wenn die Arbeit Stress verursacht, ist es am besten, dies zu ändern. Bei Problemen im Familienleben können Sie einen Psychologen aufsuchen und so eine anhaltende negative Wirkung auf Nervensystem und Herz ausschließen.

Die richtige Ernährung in Kombination mit regelmäßiger Bewegung, die Begrenzung der Belastung des Nervensystems und die Kontrolle des Körpergewichts führen alle zur Beseitigung der Anzeichen eines instabilen Blutdrucks ohne den Einsatz von Medikamenten. Ärzte sagen, dass Patienten, die ihren Lebensstil nach diesen Empfehlungen vollständig ändern, innerhalb von 2-3 Monaten stabile Blutdruckwerte ohne unerwartete Sprünge bemerken.

Es zeigte sich, dass Frauen aufgrund hormoneller Störungen in der Schwangerschaft und den Wechseljahren häufiger von labiler Hypertonie betroffen sind als Männer. Allerdings sollten männliche Patienten auch in jungen Jahren den Zustand des Herzens und der Blutgefäße überwachen und umgehend einen Arzt aufsuchen, um eine Diagnose zu stellen.

Wenn man die Ursachen und Ausprägung des labilen Drucks kennt, ist es möglich, das Problem rechtzeitig zu erkennen und ohne den Einsatz von blutdrucksenkenden Medikamenten zu lösen. Dies verhindert die Entwicklung eines chronischen Bluthochdrucks und so gefährliche Folgen der Krankheit wie Schlaganfall und Herzinfarkt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit