Bluthochdruck und Symptome

1. September 20210
https://newhealthshop.info/wp-content/uploads/2021/09/Bluthochdruck-und-Symptome-1280x844.jpeg

Bluthochdruck ist oft asymptomatisch und wird bereits im zweiten Stadium gefunden, wenn die Blutgefäße, das Herz und die Nieren betroffen sind. Wie man es rechtzeitig erkennt und was man mit plötzlich auftretenden Angstzuständen macht — lesen Sie in unserem Artikel.

Druck bei Bluthochdruck

Arterielle Hypertonie wird bei einem anhaltenden Anstieg des systolischen Drucks über 139 mm Hg diagnostiziert. säule oder einem anhaltenden Anstieg des diastolischen Drucks über 89 mmHg. wenn solche Zahlen zweimal oder mehr in Ruhe registriert sind, ist dies ein offensichtliches Symptom der Krankheit und ein Grund, sich an einen Kardiologen zu wenden.

Mit dem ersten Grad ist es möglich, den Druck ohne Medikamente zu reduzieren, wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und den Lebensstil ändern.

Mit dem zweiten Grad der arteriellen Hypertonie ist eine Korrektur des Lebensstils und die Ernennung von Medikamenten obligatorisch. Bei einem Druck über 160/100 mmHg. gefäße, Herz und Nieren arbeiten im Modus der maximalen Belastung — es ist mit hypertensiven Krisen, Herz-und Nierenversagen behaftet.

Druck über 180/110 mm Hg. -direktes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall, bei diesem Grad der Krankheit wird eine Kombinationstherapie mit mehreren Medikamenten verschrieben.

Um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, wird Menschen über 40 Jahren sowie allen, die an chronischen Herzerkrankungen leiden, empfohlen, den Druck täglich mindestens einmal täglich zu messen. Sie müssen dies zur gleichen Tageszeit tun, während Sie sich in einem ruhigen Zustand befinden. Nach körperlicher, emotionaler Belastung, Rauchen und Kaffeetrinken sollte mindestens eine halbe Stunde vergehen. In der kalten Jahreszeit müssen Sie 10 Minuten in einem warmen Raum bleiben, bevor Sie den Druck messen.

Auf Empfehlung der Europäischen Gesellschaft für arterielle Hypertonie sollte der Druck bei einem Arzt dreimal in Abständen von 1-2 Minuten gemessen werden. Dies hilft, den latenten Verlauf der Krankheit zu identifizieren oder weißen Kittel Bluthochdruck zu bestimmen-ein ungerechtfertigter Druckanstieg in einer Krankenhausumgebung.

Wann blutdruck messen

Plötzlicher Herzschlag in einem ruhigen Zustand (in Abwesenheit von körperlicher Anstrengung, Stress und negativen Gedanken):

  • Verlängerte Arrhythmie (Herzrhythmusstörung).
  • Kurzatmigkeit.
  • Anhaltende Schmerzen in der Brust (insbesondere vorne hinter dem Brustbein), die bei körperlicher Anstrengung zunehmen.
  • Ein Brummen in den Ohren und im Kopf, besonders in Kombination mit einem Gefühl von Ohrenschmerzen.
  • Panikattacke-ein Zustand unerklärlicher Panik ohne ersichtlichen Grund, oft begleitet von Arrhythmien, Herzklopfen, einem Gefühl von Hitze, Schüttelfrost oder abwechselnd, kann ein Zeichen einer hypertensiven Krise sein.
  • Eine Kombination eines dieser Symptome mit Schwindel oder Epistaxis.

Diese Zeichen können über Bluthochdruck in jedem Alter sowie einen latenten Druckanstieg sprechen:

  • Schmerzen in der Brust, insbesondere brennen, Drücken oder Dolch, und geben in der Schulter oder Kiefer — ein mögliches Zeichen, dass das Herz nicht genug Sauerstoff und ein Teil des Herzmuskels kann sterben, verursacht einen Herzinfarkt.
  • Taubheit der Gliedmaßen oder Verlust ihrer Beweglichkeit (vollständig oder teilweise).
  • Verlust der Sichtfelder, Verletzung der zusammenhängenden Sprache, Asymmetrie des Gesichts — eines der wichtigsten Anzeichen eines Schlaganfalls.
  • Verlust der Orientierung im Raum oder plötzliche Gedächtnislücken — beides kann ein Zeichen für eine unzureichende Blutversorgung des Gehirns sein, die auch zu einem Schlaganfall führt.

Bei jedem dieser Symptome müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Was kann ich vor der Ankunft des Arztes tun:

  • geben Sie dem Patienten Unbeweglichkeit, wenn möglich emotional beruhigen;
  • helfen Sie, eine bequeme Pose zu nehmen-zum Beispiel halb sitzen oder mit einem erhöhten Kopf;
  • öffnen Sie das Fenster, lüften Sie den Raum für den Zugang zu frischer Luft-der Geist ist schädlich wegen des Mangels an Sauerstoff.

Was sollten Sie nicht mit ängstlichen Symptomen tun:

  • den Patienten emotional beruhigen;
  • tabletten, Tee, Kaffee geben — solange es keine genaue Diagnose gibt Koffein Schaden anrichten;
  • erlauben Sie dem Patienten zu rauchen-Nikotin erhöht den Druck weiter und verengt die Blutgefäße.

Wichtig: Bluthochdruck frühzeitig zu fangen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen — viel einfacher als mit einem kritischen Zustand umzugehen.

Symptome von bluthochdruck

Normalerweise beträgt der Unterschied zwischen systolischem und diastolischem Blutdruck – Puls oder Herzdruck – 40 mm Hg. Kunst. Symptome eines erhöhten Herzdrucks in Form von Kurzatmigkeit, Herzrhythmusstörungen und Schwellungen der unteren Extremitäten weisen gemäß der klinischen Praxis auf schwerwiegende Probleme des Herz-Kreislauf-Systems des Körpers hin, vor allem bei Personen über 50 Jahren.

Da der Indikator des gepulsten arteriellen Drucks eine Vorstellung vom Zustand der Hämodynamik gibt, steigt er auf 60 mm Hg an. Druck kann durch Stenose oder Insuffizienz der Aortenklappen, Atherosklerose (Steifigkeit der Aorta), erhöhten Hirndruck, Endokarditis, Anämie, Hyperthyreose verursacht werden.

Es wird geschätzt, dass Symptome von Bluthochdruck bei älteren Menschen ab 65 Jahren – alleine oder in Kombination mit anderen Erkrankungen – bei mindestens 55-60 % der Patienten vorhanden sind.

Bluthochdruck manifestiert sich auf genau die gleiche Weise wie oben beschrieben. Aber in diesem Alter ist sehr oft nur der systolische Blutdruck erhöht und der untere, also der diastolische, bleibt im Normbereich (90 mm Hg) oder darunter. Gleichzeitig steigt der Pulsdruck – die Differenz zwischen systolischem und diastolischem Blutdruck.

Symptome eines erhöhten systolischen Drucks (oder einer isolierten systolischen Hypertonie) sind mit altersbedingten Veränderungen des Gefäßsystems verbunden, die zu einer Sklerotisierung (Elastizitätsverlust) der Aorta und der großen Arterien führen.

Das Krankheitsbild dieser arteriellen Hypertonie ist gekennzeichnet durch Kopfschmerzen, Rauschen und Pulsieren im Kopf, Schwindel (insbesondere beim Wechsel der Körperlage), häufige kurzzeitige Bewusstlosigkeit (Ohnmacht), Schlafstörungen, Atemnot, Pressen u Quetschschmerzen im Herzbereich, Claudicatio intermittens (mit Atherosklerose der Beingefäße). Diese Art von Bluthochdruck ist die Hauptursache für Schlaganfälle und akute Herzinsuffizienz.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *