BluthochdruckHerzinsuffizienz

1. September 20210

In diesen Tagen hat die Herzinsuffizienz das Ausmaß der Epidemie erreicht. Jedes Jahr auf der ganzen Welt wächst die Zahl der Menschen, die an dieser Krankheit leiden. Herzinsuffizienz entwickelt sich als Komplikation verschiedener Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

In Russland leiden mindestens 8 Millionen Menschen an Herzinsuffizienz. Diese Krankheit ist häufig bei Erwachsenen und älteren Menschen: meist entwickelt sich nach 60 Jahren.

Was ist Herzinsuffizienz?

Herzversagen ist ein Zustand, der auf einer Verletzung des Herzens basiert, eine Abnahme seiner „Pumpfunktion“, wodurch die Blutversorgung von Geweben und Organen gestört wird, sie haben einen Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen. Dieser Fehler tritt auf, weil das Herz buchstäblich die Kräfte ausgeht: Sie sind nicht mehr genug, um das Blut in den vaskulären Kanal zu drücken, die Kontraktilität des Myokards nimmt ab. Um diese Aufgabe zu bewältigen, geht das Herz in den «Notfallmodus» über — durch Erhöhung des Drucks in den Kammern (in den linken und rechten Ventrikeln und Vorhöfen) des Herzens selbst.

Herzinsuffizienz ist chronisch oder akut.

Letzteres ist ein dringender Zustand, der eine sofortige Intervention des Arztes erfordert (ein Anruf eines Rettungswagens ist erforderlich). Aber zum Glück entwickelt sich akute Herzinsuffizienz seltener.

Chronische Krankheit kann sich lange nicht manifestieren und allmählich entwickeln. Perioden von Exazerbationen werden durch eine vorübergehende Ruhe ersetzt. So kann ein Mensch viele Jahre leben.

Ursachen von Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund von arterieller Hypertonie und koronarer Herzkrankheit. Auch der Grund für seine Entwicklung kann sein:

  • Diabetes mellitus
  • defekte Herzklappen
  • Fettleibigkeit
  • Kardiomyopathie
  • erkrankungen des Perikards und des Endokards (äußere und innere Membran des Herzens)
  • angeborener Herzfehler
  • übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen
  • essstörungen, Mangel an Vitaminen und Spurenelementen

Bei Herzinsuffizienz steigt das Risiko einer Hypokaliämie (Abnahme des Kaliumspiegels), oft aufgrund der Verwendung von Diuretika. Drogen Kalium (Panangin) helfen, die Entwicklung von Toxizität von Herzglykoside (Bradykardie, Rhythmusstörungen, Schwäche, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, etc.) zu verhindern, die sich unter Hypokaliämie entwickeln, verbessern die Verträglichkeit der Therapie mit dieser Gruppe von Medikamenten.

Anzeichen und Symptome einer Herzinsuffizienz

Die Heimtücke dieser Krankheit ist, dass sie in den Anfangsstadien schwer zu erkennen ist. Häufige Anzeichen wie Schwellungen, Kurzatmigkeit und Müdigkeit werden von vielen nicht ernst genommen. Darüber hinaus gibt es ein ähnliches Bild und andere gesundheitliche Probleme. Daher ist eine genaue Diagnose nur möglich, wenn die Anamnese sorgfältig gesammelt wird. In der Regel wird der Grad der Herzinsuffizienz, dh wie weit die Krankheit gegangen ist, und das Urteil erfolgt nach der Sammlung der Anamnese und der Auswertung der folgenden Daten. Je mehr positive Antworten der Arzt erhält, desto wahrscheinlicher ist das Vorhandensein von Herzinsuffizienz beim Patienten:

  • atemnot im Liegen, Stehen oder Sitzen
  • Gewichtszunahme
  • beschwerden über Herzfehler
  • schwellung der Halsvenen
  • beschwerden im Liegen im Bett (Kissen anheben, Einschlafen im Sitzen, Nacht Ersticken)
  • Ödem
  • keuchen in der Lunge
  • schwere, ein Gefühl des Platzens im rechten Hypochondrium als Folge einer Vergrößerung der Leber
  • erhöhung des systolischen Blutdrucks
  • rhythmus im Galopp im Herzen

Kardiologen raten für das Bewusstsein der Bevölkerung: Je aufmerksamer eine Person in einer Zeit von Beschwerden behandelt wird, desto höher ist die Chance, ihm in den frühen Stadien der Krankheit zu helfen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit