Was ist Niederdruck?

6. September 20210
https://newhealthshop.info/wp-content/uploads/2021/09/Was-ist-Niederdruck.jpg

Das erste, was Sie sich an potentielle oder» aktive “ Hypotoniker erinnern sollten: Wenn sich der Zustand verschlechtert, müssen Sie sich nicht überwältigen und arbeiten, den Körper schwächend körperlich und emotional.

Erste Hilfe bei Bluthochdruck

Dies wird die Situation nur verschlimmern, und das nächste Mal kann sich Hypotonie mit neuer Kraft manifestieren. Tun Sie, was für Sie angenehm sein wird:

  1. Körperliche Aktivität in dieser Zeit ist nicht verboten, aber stark — nicht genau empfohlen.
  2. Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit. Mindestens 2-2, 5 Liter pro Tag. Und es ist-außer flüssiges Essen, Tee, Kaffee und so weiter. Nur wenn das notwendige Volumen an Flüssigkeit im Körper vorhanden ist, ist sein optimales Wasser-Salz — Gleichgewicht möglich-der Schlüssel zum normalen Druck.
  3. Übrigens, mit Hypotonie, Kaffee und Tee (schwach) — nicht verboten.
  4. Essen Sie voll, erhalten Sie angenehme Emotionen und achten Sie darauf, genug Schlaf zu bekommen,indem Sie mindestens 8-8, 5 Stunden auf diesen Prozess (Schlaf) setzen.
  5. Natürliche schwarze Schokolade, bei niedrigem Blutdruck, kann Wunder wirken. Es tonisiert effektiv die Blutgefäße, von denen seine Indikatoren weitgehend abhängen.
  6. Einfache Aufladung am Morgen, therapeutische Massage, Poolbesuch-all dies ist
    wirksame Maßnahmen zur Behandlung und Vorbeugung von Hypotonie.
  7. Wenn Sie einen niedrigen Blutdruck haben, vernachlässigen Sie nicht, wenn es keine Kontraindikationen gibt, die Verwendung einer Kontrastdusche oder zumindest eines Kontrastbads für die Füße.
  8. Die Mahlzeiten sollten häufig, fraktioniert und regelmäßig sein. Nicht mehr als 4 Stunden sollte zwischen den Mahlzeiten Hypotonik während der Exazerbation passieren.
  9. Vermeiden Sie plötzliche Anstiege aus dem Bett, wenn Sie sich zuvor in einer Liegeposition oder von einem Stuhl aus einer Sitzposition befanden.

Mit starken Schwindel und Übelkeit, gehen Sie nicht spazieren, bis die relative Normalisierung des Zustandes. In schweren Zustand, ausgelöst durch Hypotonie, sollte, ohne zu zögern, suchen Sie spezialisierte professionelle medizinische Hilfe.

Eine solche Entscheidung kann Sie nicht nur vom Leiden ersparen, sondern in einigen Fällen auch das Leben retten. Bei unterem Unterdruck hilft sehr gut eine Kontrastdusche oder.

Fußbäder, die Verwendung von Produkten wie Bohnen, Nüsse im Sortiment, Fleisch, Kartoffelgerichte, bittere schwarze natürliche Schokolade, vollen Schlaf und ausreichende körperliche Aktivität.

Vergessen Sie auch nicht die Abwesenheit von Stress, komfortable Arbeits und Erholungsbedingungen. Oft kann eine solche Situation darauf hindeuten, dass es Probleme mit atemwege oder Herz-Kreislauf-System.

Wenn also oft der obere Druck abnimmt, wird die Konsultation eines Therapeuten oder Kardiologen empfohlen. Als vorübergehende Maßnahmen können Sie die Verwendung von nicht sehr starkem schwarzem Tee betrachten, am besten mit Kuhmilch.

Was verursacht niedrigen blutdruck

Es gibt zwei Haupttypen von arterieller Hypotonie – physiologisch und pathologisch. Im ersten Fall fühlt sich der Patient absolut normal, er äußert keine Beschwerden, da die Indikatoren für ihn ganz normal sind. In einer solchen Situation ist keine Hilfe erforderlich. Wenn niedriger Blutdruck ein Zeichen für eine bestimmte Erkrankung ist, umfasst das Krankheitsbild zusätzliche Symptome, die die Lebensqualität einer Person erheblich beeinträchtigen und auf eine Begleiterkrankung hindeuten.

Primäre oder essentielle Hypotonie entwickelt sich aus Gründen, die für die moderne Medizin unerklärlich sind. Mediziner gehen von einer Summe von Faktoren aus: individuelle genetische Eigenschaften, reduzierte (manchmal erhöhte) körperliche Aktivität, übermäßige emotionale und psychische Belastung, falsche Ernährung.

Wenn die Ursache der Hypotonie eine bestimmte Krankheit ist, sprechen wir von sekundärer (symptomatischer) Hypertonie, die sich entwickelt aufgrund von:

  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Verletzungen und Erkrankungen des Rückenmarks;
  • endokrine Störungen (Hyperthyreose, Hypoglykämie, Morbus Addison);
  • Einnahme bestimmter Medikamente oder Vergiftung (tritt am häufigsten bei einer Überdosis von Medikamenten zur Behandlung einer hypertensiven Krise auf);
  • Austrocknung des Körpers vor dem Hintergrund von Fieber, anhaltendem Erbrechen oder Durchfall, vermehrtem Schwitzen (Hyperhidrose);
  • Infektionskrankheiten;
  • allergische Reaktionen;
  • akuter oder chronischer Blutverlust;
  • Fasten (postprandiale Hypotonie).

Orthostatische Hypotonie gilt als Sonderform eines solchen Zustands, bei dem Symptome eines Unterdrucks mit einer starken Änderung der Körperposition auftreten, beispielsweise beim Aufstehen. Die Erkrankung tritt häufiger bei älteren Menschen auf.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *