Ursachen von Bluthochdruck

4. September 20210
https://newhealthshop.info/wp-content/uploads/2021/09/Ursachen-von-Bluthochdruck.jpg

Wie für symptomatische Hypertonie, kann es aufgrund der Wirkung von neurogenen Ursachen, Veränderungen in der Hämodynamik, das Vorhandensein von Infektionsherden, Nierenstrukturen oder Herzschäden, vaskuläre Anomalien, endokrine Störungen auftreten.

Symptome von Bluthochdruck

Es gibt auch bestimmte Risikogruppen, bei denen die Wahrscheinlichkeit, chronische Manifestationen von Bluthochdruck zu entwickeln, signifikant zunimmt.

Ältere Menschen durch natürliche Abnutzung der Organe und Schwächung des Stoffwechsels.
Raucher leiden unter einer Verengung des Lumens der Blutbahnen, was zu einer erhöhten Belastung des Herzens führt.

Bei der Diagnose von Atherosklerose. Cholesterin-Verbindungen setzen sich auf der Oberfläche der Gefäße ab, was zu einer Verschlechterung des Zustands der letzteren führt. Die Gefäßwände verlieren ihre Elastizität und können ihre Funktionen nicht mehr normal bewältigen:

  • Patienten mit Gefäßerkrankungen.
  • Menschen mit überschüssigem Körperfett.
  • Patienten mit Nierenversagen.
  • Schwangere Frauen.

Bei alkoholischen Menschen sind die Gefäße krampfhaft und die Herzfrequenz ist beschleunigt, was zu Druckstößen führt.

Zu Beginn seiner Entwicklung zeigt sich die arterielle Hypertonie nicht besonders. Abweichungen häufen sich allmählich an, aber es ist in der Regel asymptomatisch.

Aber ein starker Sprung der Druckindikatoren, genannt hypertensive Krise, hat ziemlich charakteristische Merkmale:

  • Schwindel.
  • Kopfschmerzen im Hinterhauptbereich konzentriert.
  • Atembeschwerden, Kurzatmigkeit.
  • Schmerzen im Brustbein.
  • Angstzustände.

Die Diagnose der Krankheit wird durch wiederholte Druckmessungen durchgeführt. Wenn die Hypertonie sekundär ist, sollte die et eine Reihe von Tests und zusätzlichen Untersuchungen (Kardiographie, Ultraschall usw.) durchführen, um die Diagnose zu klären.

Die Niederlage der Gefäße. Sie werden rau und sind anfälliger für sklerotische Verunreinigungen, die zu Atherosklerose führen. Auch das Risiko von Thrombose und Aneurysmen, die Entwicklung von Angina pectoris ist groß:

  • Erhöhung der Größe des Herzens, Schwächung der kardialen Muskulatur, Ischämie.
  • Verschlechterung der Ernährung des Gehirns. Schlaganfallrisiko.
  • Schwächung der Filterfähigkeit der Nieren, Entwicklung von Urämie, Nierenversagen, Intoxikation des Körpers.
  • Unzureichende Blutversorgung der visuellen Strukturen, Degeneration der Netzhaut, teilweise oder vollständiger Verlust des Sehvermögens.

Während der hypertensiven Krise ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient ins Koma fällt, mit anschließendem tödlichen Ausgang hoch. Ohne angemessene Behandlung wirkt sich chronisch überhöhter Druck buchstäblich auf alle Organe und Systeme aus.

Behandlung von Bluthochdruck

Die medikamentöse Behandlung wird unter Berücksichtigung der Ätiologie des Bluthochdrucks durchgeführt. Bei symptomatischen Zuständen, die durch Stress verursacht werden, ist es ratsam, Beruhigungsmittel zu verschreiben.

Zur Beseitigung von Bluthochdruck bei Thyreotoxikose sind Thyreostatika wirksam. Die meisten Fälle von erhöhtem Blutdruck erfordern den Einsatz klassischer Antihypertensiva, die in der Kardiologie in 5 Gruppen eingeteilt werden:

  • Diuretika. Vor allem für ältere Patienten mit gleichzeitiger Herzinsuffizienz, Ödemen empfohlen. Mittel werden während der Schwangerschaft, Hyperkalzämie, Gicht nicht verwendet.
  • ACE-Hemmer. Angezeigt bei erhöhtem Druck in Kombination mit linksventrikulärer Dysfunktion, Diabetes mellitus, Nierenerkrankungen. Nicht für schwangere Frauen vorgeschrieben.
  • Angiotensin-II-Rezeptorblocker. Der Wirkungsmechanismus von ARBs ist ähnlich wie bei der vorherigen Gruppe von Arzneimitteln, aber sie verursachen eine geringere Anzahl von Nebenwirkungen. Der Nachteil ist der hohe Preis.
  • Kalziumantagonisten. Sie haben eine gefäßerweiternde Wirkung und werden daher häufig bei einem starken Anstieg des diastolischen Blutdrucks eingesetzt. Eine zusätzliche Wirkung von Medikamenten ist eine antiarrhythmische Wirkung.
  • Betablocker. Als Monotherapie kann für junge Patienten empfohlen werden. Auch eingenommen bei gleichzeitiger chronischer Herzinsuffizienz, Tachyarrhythmien.

Die Normalisierung des erhöhten Blutdrucks beginnt mit nichtmedikamentösen Maßnahmen. Um die Belastung des Herzens zu verringern, müssen Sie in der Ernährung die Menge an Salz und Flüssigkeit begrenzen.

Bei Fettstoffwechselstörungen sind tierische Fette ausgeschlossen. Es ist notwendig, einen Tagesablauf festzulegen: ausreichend Zeit zum Schlafen einplanen, durchführbare körperliche Aktivität hinzufügen. Der Genuss von Alkohol und Rauchen ist komplett ausgeschlossen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *