BluthochdruckWarum der Blutdruck steigt

1. September 20210

Wie man die Symptome des Bluthochdrucks erkennt, was ist der Unterschied zwischen den oberen und unteren Indikatoren, welche Faktoren Bluthochdruck auslösen und wenn hohe Zahlen auf dem Tonometer als normal angesehen werden — wir erzählen in diesem Artikel.

Oberer und unterer Blutdruck

Das Tonometer zeigt zwei numerische Werte an, von denen einer etwas höher ist als der andere. Zum Beispiel 110/70 oder 120/80. Diese Zahlen, SYS (Systole, erster Wert) und DIA (Diastole, zweiter Wert), sprechen über die Arbeit des Herzmuskels in verschiedenen Zuständen.

Systolischer (oberer) Druck-Druck auf die Gefäßwände während der Kontraktion des Herzmuskels (Systole). Der hohe obere Indikator bei normalem unteren gilt als eine Manifestation von Herzerkrankungen.

Diastolischer (unterer) Druck-Druck auf die Gefäßwände während der Entspannung des Herzmuskels (Diastole). Ein hoher unterer Indikator bei normalem oberer ist ein Zeichen von Atherosklerose oder Nierenerkrankungen.

Bei einer gesunden Person sinkt der Blutdruck während des Schlafes und steigt mit körperlicher Aktivität. Seine Normen ändern sich allmählich mit dem Alter. Angemessene Indikatoren in der Adoleszenz-110/70, bei Erwachsenen-120/80, bei älteren — nicht höher als 140/90.

Normale Druckwerte

Wenn Sie sich unwohl fühlen und kein Tonometer zur Hand haben, achten Sie auf die folgenden Symptome. Sie können auf Druckprobleme hinweisen.

Anzeichen von erhöhtem Druck:

  • Schwindel.
  • Die Schwäche.
  • Herzschmerz.
  • Kopfschmerz.
  • Taubheit der Arme und Beine.
  • Übelkeit.
  • Ohrgeräusch.
  • Herzrhythmusstörung.
  • Rötung des Gesichts.
  • Gedunsenheit.

Wenn Sie den Druck gemessen haben und er sich als erhöht erwies, wird empfohlen, die Messung mindestens eine Woche lang zu wiederholen. Tun Sie dies zur gleichen Zeit und notieren Sie die Metriken. Wenn der Druck ständig die Altersnorm um 15 Einheiten oder mehr übersteigt (zum Beispiel nicht unter 135/85 bei der Norm 120/80 fällt), ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Lassen Sie unabhängig vom Alter keine Werte von 140/90 und höher zu.

Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, besteht die Gefahr einer hypertensiven Krise — ein kritischer Anstieg des Blutdrucks, der lebensbedrohlich ist.

Wenn Druckanstieg als Norm angesehen wird

Hoher Druck ist nicht unbedingt ein Zeichen der Krankheit. Sein kurzfristiger Anstieg ist aus physiologischen Gründen möglich:

Kinder und Jugendliche. Bei Kindern entwickelt sich das Herz-Kreislauf-System langsamer als der Bewegungsapparat, und in der Adoleszenz erfährt der Körper eine hormonelle Umstrukturierung. Es wird von einem Stimmungswechsel ohne ersichtlichen Grund begleitet, der zu Blutdruckssprüngen führt. In Ruhe kann der Teenager höher sein als bei körperlicher Anstrengung.

Körperliche Belastung. Laufen, Heben von Gewichten und andere Arten von körperlicher Aktivität erhöhen den Bedarf der beteiligten Muskelgruppen an Sauerstoff. Dieser Bedarf durch erhöhte und erhöhte Herzfrequenz sorgt für einen intensiven Blutfluss. Aufgrund der erhöhten Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems ist es möglich, den Druck während und nach körperlicher Anstrengung zu erhöhen.

Stress. Situationen, in denen eine Person Wut oder Angst hat, führen zur Freisetzung von Adrenalin in das Blut. Das Ergebnis ist Tachykardie und hoher Blutdruck.

Normalerweise steigt in allen drei Fällen der Druck kurz an. Dies ist kein Grund zur Besorgnis, sondern ein Grund zur Beobachtung, um die Entwicklung von Bluthochdruck auszuschließen.

Risikofaktoren für Bluthochdruck

Ungesunde Ernährung.Häufiges Überessen und übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Cholesteringehalt führt zu einem erhöhten Risiko für Atherosklerose, Verengung des Lumens der Blutgefäße, Fettleibigkeit und erhöhte Belastung des Herzens. Das Ergebnis dieser Krankheiten ist ein erhöhter Blutdruck. Zu den Ursachen der Entwicklung von Bluthochdruck gehören auch salzige Lebensmittel, starker Tee und Kaffee (eine Tasse dieses Getränks erhöht kurzzeitig den Druck um 10-15 Einheiten).

Schlechte Angewohnheiten. Alkoholische Getränke erhöhen den Druck, so dass regelmäßiger Konsum von Alkohol die Entwicklung von Bluthochdruck provoziert. Aufgrund der Reflexkontraktion und des Krampfes der Gefäße — nur eine Zigarette erhöht kurzzeitig den Druck um 10-20 Einheiten.

Vererbung. Die Wahrscheinlichkeit, Bluthochdruck bei Menschen zu entwickeln, von denen ein Elternteil diese Krankheit in der Geschichte hat, ist höher als bei denen, die eine gute Vererbung im Herz-Kreislauf-System haben.

Begleiterkrankung. Hoher Druck ist nicht immer eine Folge von schlechten Gewohnheiten und genetischer Veranlagung. Die Ursache können Herzerkrankungen (vor kurzem sprachen wir über Risikofaktoren für Herzerkrankungen), Nieren, Leber, Wirbelsäule und Nervensystem, Diabetes, Atherosklerose oder falsche Funktion der endokrinen Drüsen sein. In diesem Fall ist Bluthochdruck ein symptomatischer Zustand, der durch die Behandlung der Grunderkrankung beseitigt wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit