Hoher blutdruck was tun

2. September 20210
https://newhealthshop.info/wp-content/uploads/2021/09/Hoher-blutdruck-was-tun-1280x800.jpg

Unter Bluthochdruck versteht man die Krankheit, begleitet von systematischen, aufgezeichneten wiederholten Messungen, einem Anstieg des Blutdruckspiegels von 140 auf 90 mm Hg. Kunst und mehr. Unter dem Begriff «essentielle Hypertonie» genau verstanden die primäre Hypertonie, wenn die Anstiege des Blutdrucks (BP) treten nicht aufgrund einer Krankheit sind, sondern eine Folge der Erhöhung des Tonus der peripheren Gefäße aufgrund der überreizung des sympathischen Nervensystems und des Fehlers freundliche Arbeit vazopressornah (Vasokonstriktor) und депрессорных Prozesse.

Symptome von Bluthochdruck

Die Gefahr und die gesellschaftliche Bedeutung der Hypertonie ist, dass ihr Vorhandensein das Risiko von Herz-Kreislauf-Katastrophen (koronare Herzkrankheit, Myokardinfarkt, Schlaganfall) signifikant erhöht, die zu den Hauptursachen der Sterblichkeit.

Darüber hinaus provoziert unkontrollierte arterielle Hypertonie die Entwicklung einer chronischen Nierenpathologie, die oft mit Nierenversagen und Behinderungen der Patienten endet. Es gibt 3 Grade der arteriellen Hypertonie:

  • AD-Wert 140-159 / 90-99 mmHg.kunst. – 1 Grad;
  • BP-Wert 160-179/100-109 mmHg.art. – 2 Grad;
  • der AD-Wert liegt zwischen 180/110 und höher mmHg.art. – 3 Grad.

Der Grad der Hypertonie bestimmt andere Symptome und Behandlungsmethoden. Häufige Symptome von Bluthochdruck sind: Schwindel, Kopfschmerzen (in den Schläfen-und Hinterhauptgebieten, Drücken oder Pulsieren), Herzklopfen, Übelkeit, Flackern «Fliegen» und dunkle Ringe vor den Augen, Tinnitus. Diese Symptome treten normalerweise zum Zeitpunkt des Blutdrucks auf, aber es gibt Fälle, in denen die Krankheit völlig asymptomatisch ist.

Längerer unkontrollierter Anstieg des Blutdrucks wirkt sich negativ auf die Funktion des Körpers als Ganzes aus, aber einige Organe sind besonders anfällig für Veränderungen und sind früher von anderen betroffen. Dies sind die «Zielorgane», zu denen Herz, Gehirn, Nieren, periphere Gefäße und Gefäße des Augenbodens gehören.

Marker ihrer Läsionen sind: Hypertrophie (Verdickung) des linken Ventrikels des Herzens und Verletzung seiner diastolischen Funktion (Fähigkeit sich zu entspannen), chronische Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt; Progression des atherosklerotischen Prozesses; Schlaganfall, hypertensive Enzephalopathie; Angiopathie der Gefäße des Augenbodens, begleitet von Sehstörungen; Glomerulosklerose der Nieren.

Stadien der Hypertonie

Stadium III-Anzeichen einer chronischen Nierenerkrankung, die von OIM und\oder einem Schlaganfall erlitten wurden. Es gibt einige Risikofaktoren, bei denen die Möglichkeit von vaskulären Katastrophen signifikant zunimmt, insbesondere:

  • männliches Geschlecht;
  • alter (über 55 Jahre für Männer und über 65 Jahre für Frauen);
  • Rauchen;
  • störung des Cholesterinstoffwechsels und seiner Derivatfraktionen;
  • störungen des Kohlenhydratstoffwechsels (Diabetes mellitus, Verletzung der Kohlenhydrattoleranz);
  • verletzung des Fettstoffwechsels (Body-Mass-Index über 30 kg / m2);
  • belastete Vererbung (kardiologische und vaskuläre Erkrankungen bei Blutsverwandten);
  • identifizierung von Hypertrophie des linken Ventrikels;
  • generalisierte Atherosklerose;
  • das Vorhandensein einer chronischen Nierenerkrankung;
  • koronare Herzkrankheit und schwere chronische Herzinsuffizienz;
  • zuvor erlittene Herzinfarkte und \ oder Schlaganfälle.

Je höher die Blutdruckwerte sind und je mehr negative Faktoren der Patient hat, desto höher ist das Risiko von vaskulären Katastrophen. Wenn der Blutdruck bei 159 \ 99 mm Hg gehalten wird.und weniger, und es gibt keine negativen Faktoren, das Risiko von Komplikationen wird als gering angesehen. Bei den oben genannten Werten des Blutdrucks in Verbindung mit einem oder zwei negativen Faktoren, sowie wenn der Blutdruck bei 160-179\100-109 mm Hg gehalten wird. und es gibt keine negativen Faktoren-das Risiko ist durchschnittlich.

Bei Hypertonie 3 Grad wird das Risiko von Komplikationen ohne Berücksichtigung der Anwesenheit negativer Faktoren als hoch eingestuft. Wenn eine Person an einer chronischen Nierenerkrankung im Stadium 4 leidet oder die Beteiligung von «Zielorganen» diagnostiziert wird, wenn sie bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten hat, wird das Risiko von Herz-Kreislauf-Komplikationen unabhängig von dem Grad der Hypertonie als extrem hoch angesehen.

Wie kann man blutdruck senken

Bei diagnostiziertem Bluthochdruck ist eine vollständige Untersuchung erforderlich, um die Ursache zu finden, aufgrund derer sich die Pathologie entwickelt. Gleichzeitig ist es wichtig, die Indikatoren zu stabilisieren, um das Risiko einer Krisenentwicklung und Komplikationen zu verringern.

Sie müssen den Druck mehrmals täglich messen, am besten gleichzeitig. Besser ist es, die Daten aufzuzeichnen und zum Arzttermin mitzunehmen – so können Sie die Dynamik nachvollziehen und Muster erkennen. Auf keinen Fall sollten Sie die verschriebenen Medikamente eigenmächtig absetzen. Kommt es während der Therapie zu einer stabilen Besserung, brechen Patienten häufig die Einnahme von Medikamenten ab. Du kannst das nicht.

Die Aufhebung, Reduzierung der Dosierung, der Ersatz eines Arzneimittels durch ein anderes erfolgt nur unter ärztlicher Aufsicht. Es ist notwendig, den Tagesablauf einzuhalten, Überarbeitung zu vermeiden. Der Körper hat es leichter, wenn der gewohnte Rhythmus nicht gestört wird. Holen Sie sich Hilfe bei den ersten Anzeichen einer Verschlechterung. Sprünge in den Indikatoren und das Fortschreiten des Bluthochdrucks können eine Krise, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall verursachen. Daher sollten Änderungen dem Arzt gemeldet werden, um die Therapie zu korrigieren oder eine zusätzliche Untersuchung durchzuführen.

Da der Bluthochdruck alle Organe und Systeme betrifft, werden je nach Indikation regelmäßige restaurative und unterstützende Kurse für Blutgefäße, das Herz und andere Organe empfohlen. Die Prävention von Bluthochdruck ist nicht spezifisch. Um das Risiko der Entwicklung der Krankheit zu verringern, wird empfohlen, die Regeln eines gesunden Lebensstils zu befolgen.

Hören Sie auf zu rauchen, missbrauchen Sie keinen Alkohol. Alkohol und Nikotin zerstören Blutgefäße. Gewicht normalisieren. Fettleibigkeit selbst kann Bluthochdruck verursachen. Bei manchen Patienten führt die Gewichtsabnahme ohne Medikamente zur Wiederherstellung der Normotension. Sportunterricht machen. Besonders effektiv zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems sind Cardio-Belastungen von mindestens 150 Minuten pro Woche und Walking.

Balancieren Sie die Ernährung in Bezug auf Kalorien und Zusammensetzung. Tägliche Aufnahme von Ballaststoffen, Reduzierung der Nahrung von tierischen Fetten und Salz ist notwendig. Befolgen Sie das Trinkregime. Unzureichende Wassermenge führt zu einer Verdickung des Blutes, Ansammlung von Toxinen. Die Norm für einen Erwachsenen sind 2 Liter pro Tag.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *