BluthochdruckWas ist Druck und wie misst man ihn?

10. September 20210

In den meisten Fällen, wenn es um den Druck einer Person geht, ist der Blutdruck (arterieller) Druck gemeint. Dieser Indikator gilt als einer der wichtigsten zusammen mit der Herzfrequenz, da beide Werte auf den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems hinweisen. Der Artikel untersucht, wie der Druck einer Person sein kann, von dem sein Niveau abhängt und welche Möglichkeiten es möglich ist, die Indikatoren an die Grenzen der Norm zurückzugeben.

Welcher Blutdruck gilt als normal?

Seit der Schule weiß jeder, dass das Herz und die Blutgefäße den normalen Betrieb des gesamten Organismus gewährleisten. Ein Herz, das einer Pumpe ähnelt, pumpt Blut. Die Gefäße werden durch Arterien und Venen dargestellt, die näher am Herzen sind, haben ein großes Kaliber und an der Peripherie sind sie klein. Die Gefäße versorgen alle Körperteile mit Blut und versorgen die Organe und Gewebe des Körpers mit Sauerstoff und Nährstoffen. Die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems (bzw. Blutdruck und Puls) hängt von den folgenden Indikatoren ab:

  • Stärke und Gleichmäßigkeit der Kontraktion des Herzmuskels.
  • Tonus, Entwicklungsgrad und kontraktile Aktivität des Muskelapparates.
  • Die Struktur und der Zustand (das Niveau der Elastizität) der Gefäßwände.
  • Blutviskosität.
  • Das Gesamtvolumen des zirkulierenden Blutes im Körper.

Blutdruck (Blutdruck) bedeutet, mit welcher Kraft das Blut während der Bewegung auf die Gefäßwände einwirkt. Das Blut bewegt sich durch die Gefäße nur dadurch, dass es einen Unterschied zwischen diesem Druck in den Venen und Arterien gibt. Während der Kontraktion (Systole) wird Blut aus den Ventrikeln des Herzens in die größten Arterien geschoben. An diesem Punkt wird die höchste Anzeige des Blutdrucks festgelegt. Experten nennen es systolisch.

Während der Entspannungsphase des Herzmuskels (Diastole) wird der Druckwert als der niedrigste angesehen. Es wird diastolisch genannt. Im gewöhnlichen Volk wird der systolische Indikator «Herz „genannt, diastolisch – »Nieren“. Solche Begriffe gelten als bedingt. Der Blutdruck wird in Form von zwei Ziffern geschrieben, zwischen denen das Zeichen « / » steht, zum Beispiel 130/85. In diesem Fall 130 – systolischer Druck, 85 – diastolischer Druck. Gemessen in Millimetern Quecksilbersäule.

Änderung des systolischen Indikators

Unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren kann der Blutdruck über dem Alter steigen (Hypertonie, Hypertonie) oder abnehmen (Hypotonie, Hypotonie). Der Pegelwechsel kann kurz oder lang sein. Die zweite Option gilt als gefährlich und ist in den meisten Fällen ein Zeichen für pathologische Prozesse. Die normalen Indikatoren des systolischen Drucks sind 110-140 mm Hg. art. Optimal-120 mmHg. je älter die Person ist, desto mehr bewegen sich die Zahlen der Norm in die größere Richtung.

Wichtig! Für Jugendliche von 14-17 Jahren ist das optimale Niveau bis zu 129 mm Hg. El.
Ein erhöhter systolischer Indikator, als eine Variante der Norm, kann in der Adoleszenz beobachtet werden, wenn Mädchen und junge Männer mit einer Umstrukturierung des Körpers, einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds konfrontiert sind. Ein solcher Zustand gilt als vorübergehend, häufiger bei jungen Menschen 15-16 Jahre. Experten sagen jedoch, dass solche Patienten unter ständiger Aufsicht sein sollten, da Bluthochdruck im Alter von 35-40 Jahren in eine aggressivere Form zurückkehren kann.

Und auch systolische Hypertonie ist charakteristisch für Frauen und Männer im Alter, die mit atherosklerotischen Veränderungen der Gefäße verbunden ist, insbesondere mit Atherosklerose der Aorta, die als Folge der Anwesenheit von atherosklerotischen Plaques ihre Elastizität verliert. Bei systolischer Hypertonie klagen Patienten über Schmerzen im Herzen, Kurzatmigkeit, pochende Kopfschmerzen. Der systolische Druck kann in Kombination mit dem diastolischen oder isoliert ansteigen.

Risikofaktoren für eine Erhöhung des systolischen Indikators sind:

  • Genetische Veranlagung.
  • Atherosklerotische Veränderungen.
  • Diabetes mellitus.
  • bewegungsarme Lebensweise.
  • Fettleibigkeit.
  • Missbrauch von alkoholischen Getränken.
  • Rauchen.
  • Stress.

Bei längerer systolischer Hypertonie gibt es Hirnschäden (Schlaganfall), Netzhaut der Augen (starker Rückgang der Sehschärfe), Nieren (chronisches Versagen), Herz (Herzinfarkt). Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist mehr als 80%. Die Behandlung besteht in der Veränderung des Lebensstils, der Korrektur der Ernährung und der Einnahme von Medikamenten. Diuretika, Beta-Blocker, Calciumantagonisten, ACE-Hemmer werden von den Medikamenten verwendet.

Systolische Hypotonie kann beim Aufstehen aus dem Bett (orthostatische Form), nach dem Essen (postprandiale Form), mit vegetativ-vaskuläre Dystonie beobachtet werden. Andere Gründe für die Verringerung der Indikatoren sind angeborene Herzfehler und Herzinsuffizienz, Pathologien des endokrinen Apparates, Blutungen, Müdigkeit, das erste Trimester der Schwangerschaft.

Beschwerden über Schwindel, Kopfschmerzen, ein Gefühl von Mangel an Luft, starke Schwäche, pulsierende Empfindungen im Nacken, verminderte Leistung. Bei einem kritischen Rückgang der Blutdruckwerte können Ohnmacht auftreten, die eine Notfallversorgung erfordert.

Diastolischer Druckanzeiger

Die Standardwerte der Niederdrucknorm sind 60-90 mm Hg. Diastolischer Blutdruck kann auch unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren steigen oder fallen, was komplex oder isoliert geschieht. Experten sagen, dass eine isolierte Zunahme der Zahlen vor dem Hintergrund von Verletzungen der Gefäße des kleinsten Durchmessers auftritt – Kapillaren. Häufige Ursachen sind die folgenden Zustände:

  • Erkrankungen des Nierenapparates (onkologische Prozesse, atherosklerotische Veränderungen, Entzündungen).
  • Störungen in der Schilddrüse, begleitet von der Freisetzung einer großen Menge an Hormonen.
  • Alkoholismus und Tabakrauchen – Vor dem Hintergrund des Missbrauchs von Alkohol und nikotinhaltigen Substanzen verlieren die Gefäße ihre Elastizität und Fähigkeit zu reduzieren.
  • Auswirkungen von Stress.
  • Pathologien des Bewegungsapparates in Form von Osteochondrose und Bandscheibenvorfällen.
  • Fettleibigkeit.
  • Missbrauch von frittierten, geräucherten und salzigen Lebensmitteln.

Wichtig! Bei einem gesunden Erwachsenen, der aktiv Sport treibt, kann auch der untere Druck erhöht werden. Dies ist eine Variante der Norm.

Eine Abnahme des diastolischen Drucks mit der oberen Norm wird oft bei Menschen über 50 Jahren beobachtet. Dies tritt auf, wenn der Herzmuskel allmählich erschöpft ist. Und auch die Gründe für den niedrigen Indikator können Intoxikation des Körpers, Nikotinsucht, Mangel an Schilddrüsenhormonproduktion, Dehydrierung und Blutverlust, Anämie, toxischer Schock sein.

Was ist Pulsdruck?

Dieser Indikator, der die Differenz zwischen dem oberen und unteren Druck bedeutet, wird auch in Millimetern Quecksilbersäule gemessen. Zum Beispiel, wenn eine Person einen Druck von 130/90 hat, dann ist der Pulsdruck (PD) in diesem Fall 130-90=40 mm Hg. gut ist der Unterschied in 40 mm Hg. st., jedoch ist eine Abweichung in beide Richtungen bei 10 mm Hg erlaubt. El.

Bei gesunden Menschen unter dem Einfluss von Stress, nach erheblicher körperlicher Aktivität, wenn sich das Wetter ändert (Wetterempfindlichkeit) PD kann zunehmen. Aber die Zahl sollte schnell wieder normal werden. Wenn die Indikatoren lange auf einem pathologischen Niveau gehalten werden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursache zu ermitteln.

Ursachen für hohen Pulsdruck:

  • angeborener Herzfehler.
  • Anämie.
  • Leberpathologie in den Endstadien.
  • Paget-Krankheit.
  • Tragzeit.
  • Fieber, erhöhte Körpertemperatur.
  • Hyperthyreose.
  • Niereninsuffizienz.

Ursachen für niedrigen Pulsdruck:

  • Herzinsuffizienz.
  • Kardiosklerose.
  • Myokarditis.
  • Infarkt.
  • Schlaganfall des linken Ventrikels.
  • Starker Blutverlust.

Wie misst man den Druck richtig?

Um die Blutdruckwerte zu überprüfen, wird ein Gerät namens Tonometer verwendet. Im Moment können Sie Tonometer des mechanischen, halbautomatischen und automatischen Typs verwenden. In medizinischen und präventiven Einrichtungen werden mechanische Modelle bevorzugt, zu Hause-Maschinen. Als nächstes wird untersucht, wie die Indikatoren mit einem mechanischen Gerät gemessen werden.

Vor dem Eingriff ist es wichtig, sich zu beruhigen, der Pfeil auf dem Manometer sollte bei «0», Manschette entleert. Der Diagnostizierte sollte so sitzen, dass sein Rücken in der Rückenlehne des Stuhls ruht, die Beine parallel zueinander sind, die Hand, an der Messungen durchgeführt werden, auf der Höhe des Herzens angeordnet ist. Durch die Hülse dürfen keine Messungen durchgeführt werden. Es ist notwendig, den Bereich der Ellenbogengrube zu projizieren, um die Projektion der Arteria brachialis zu finden. Oberhalb dieser Stelle ist die Manschette fixiert. Das Birnenventil muss geschlossen sein.

Das Phonendoskop wird auf den Ort der Pulsation aufgetragen, mit Hilfe der Birne wird Luft gepumpt. Nachdem der Klang der Welligkeit gestoppt wurde, müssen Sie noch 20-30 mmHg hinzufügen. kunst. und langsam anfangen, die Luft freizugeben. Der Zeitpunkt des Auftretens von Tönen (systolischer Blutdruck) und des Verschwindens (diastolischer Blutdruck) wird sorgfältig festgelegt.

Wichtig! Sie können die Hölle nicht nur an der Hand, sondern auch am Bein messen. In der Regel wird ein solches Verfahren in medizinischen Einrichtungen durchgeführt.

Wie stabilisiert man den Druck?

Stabile Blutdruckwerte können nach diesen Richtlinien gehalten werden:

  1. Sie sollten ein Gerät kaufen, um den Druck zu messen, besonders wenn einer der nächsten Verwandten ein Problem mit dem Herz-Kreislauf-System hat.
  2. Es ist wichtig, das Körpergewicht zu kontrollieren, da Fettleibigkeit einer der Risikofaktoren für die Entwicklung von Bluthochdruck ist.
  3. Verzicht auf Alkoholmissbrauch und Rauchen.
  4. Sie sollten sich von Stresssituationen bei der Arbeit, zu Hause usw. beschränken.
  5. Normalisieren Sie das Regime des Tages und körperliche Aktivität. Empfohlen Wandern, Morgen aufladen, Schwimmen, Radfahren.
  6. Es ist wichtig, die Blutzuckerwerte zu überwachen, da vor dem Hintergrund der Hyperglykämie hohe Blutdruckwerte auftreten können.
  7. Begrenzen Sie die Aufnahme von Salz in den Körper mit Nahrung.
  8. Normalisieren Sie die Ernährung: Verzichten Sie auf gebraten, gesalzen, geräuchert und fett. Fügen Sie in der Speisekarte gedünstete Gerichte im Ofen hinzu.
  9. Verwenden Sie Druckstabilisatoren auf der Basis von natürlichen und pflanzlichen Komponenten mit einer Neigung zu Hypotonie.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit