Brust op krankenkasse

25. September 20210
https://newhealthshop.info/wp-content/uploads/2021/09/Brust-op-krankenkasse-1280x800.jpg

Däs brust op

Die folgenden Faktoren sind keine Kontraindikationen, erfordern jedoch eine besondere Herangehensweise des Operateurs und Anästhesisten und müssen die Ärzte unbedingt darüber informieren.

Einnahme von Medikamenten, Rauchen, Alkohol. Wenn Sie Medikamente einnehmen, seien es traditionelle oder hormonelle Medikamente, informieren Sie Ihren plastischen Chirurgen und Anästhesisten darüber. Melden Sie auch Medikamente und Produkte, auf die Sie jemals allergisch reagiert haben. Ihr Gesundheitspotential kann durch Rauchen, langjährigen Alkoholkonsum eingeschränkt sein, und Sie müssen auch Ihren Arzt darüber informieren.

Infektionen. Sie sollten Ihre eigene Aufmerksamkeit und die Aufmerksamkeit Ihrer Ärzte auf das Vorhandensein von Infektionen bei Ihnen richten, sei es Lippenherpes, Infektionen der Haut, der Augen, der Mundhöhle, der Lunge, der Harnorgane. Und es ist auch notwendig, alle Kontakte mit Personen zu deklarieren, die unter der Aufsicht von Ärzten für Infektionskrankheiten stehen.

Frühere Operationen und Krankheiten. Wenn Sie sich einer plastischen Brustoperation unterziehen, achten Sie beim plastischen Chirurgen auf das Vorhandensein früherer Operationen an den Brustdrüsen, auf frühere Mastitis, auch wenn keine chirurgische Behandlung erforderlich war. Stellen Sie sicher, dass Sie sich einer Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen unterziehen, auch wenn der Arzt Sie bei der manuellen Untersuchung auf das Fehlen von Veränderungen in der Brust hinweist.

Blutungsveranlagung. Auch wenn Sie nur blaue Flecken von einer kleinen Verletzung haben oder Nasen-, Gebärmutter-, Hämorrhoidal- und andere Blutungen auftreten, müssen Sie den Chirurgen und Anästhesisten darüber informieren.

Narbenbildung. Denken Sie daran, dass es einfacher ist, einer Krankheit vorzubeugen, als sie zu heilen. Die Art der postoperativen Narbenbildung bei Ihnen kann anhand des Vorhandenseins von zuvor gebildeten Narben am Körper (vor mindestens 1 Jahr) beurteilt werden. Zeigen Sie dem plastischen Chirurgen jede Narbe an Ihrem Körper, und er wird Sie erraten und Sie vor der Gefahr einer unerwünschten Narbe warnen können.

Wenn Sie nur an plastische Chirurgie denken. Bevor Sie sich für eine plastische Chirurgie entscheiden, achten Sie besonders auf die Struktur Ihres Körpers. Oft beginnen Patienten erst nach einer Operation, auf ihre Körperstruktur zu achten.

Achten Sie auf die Position der Schultern, das Zurückziehen oder Vorwölben im Bereich des Brustbeins und der Rippen, Asymmetrie der Brust, Hautzustand (Vorhandensein von Dehnungsstreifen).

Nach der brust op

Experten empfehlen das Tragen von Kompressionsstrümpfen, um das Risiko von Nahtdivergenzen zu reduzieren. In der postoperativen Phase wird nicht empfohlen:

  • Besuch der Sauna, Bad;
  • Gewichte tragen;
  • besuchen Sie das Solarium, sonnen Sie sich;
  • vermeiden Sie nervöse Schocks.

In den nächsten 6 Monaten empfehlen die Ärzte der Patientin nicht, eine Schwangerschaft zu planen. Wenn eine Frau nach einer Mammoplastik schwanger wird, sollte sie sich an einen Spezialisten wenden – der Arzt erklärt, wie man richtig stillt und die Brustwarzen pflegt. 14 Tage nach der Bruststraffung ist eine leichte Brustmassage erlaubt – damit die Implantate besser einwurzeln können.

Komplikationen können bei Nichteinhaltung medizinischer Empfehlungen, schlechter Anpassung von Implantaten, seltener aufgrund medizinischer Fehler auftreten. Folgende Komplikationen können auftreten:

  • verminderte Empfindlichkeit der Brust;
  • Eiterung im Bereich der Einlagen;
  • die Bildung von seröser Flüssigkeit im Bereich der Einsätze;
  • Infektion;
  • Fehlfunktionen der Brustdrüsen;
  • Verletzung der Funktion der Brustdrüse;
  • Bruch des Einsatzes und Auslaufen des Gels in die Brusthöhle;
  • Veränderungen der Gewebestruktur (Narbenbildung).

Jede Frau, die sich eine Brustvergrößerung wünscht, sollte sich solcher Komplikationen bewusst sein und darauf vorbereitet sein. Spezialisten tun ihr Bestes, um nachteilige Folgen nach einer Mammoplastik zu vermeiden, aber die Ergebnisse hängen auch vom Körper der Frau ab. Um es Frauen leichter zu machen, herauszufinden, wer korrigiert werden kann, haben Experten eine Liste von Kontraindikationen für eine Operation erstellt.

Lavh operationsschritte

Patientinnen müssen sich vor der Mammoplastik einer kleinen Untersuchung unterziehen:

  • OAM, KLA (allgemeine Bluttests, Urin);
  • EKG;
  • Fluorographie;
  • Mammographie;
  • Ultraschall der Brustdrüsen.

Für 14 Tage vor der Operation wird empfohlen, mit dem Rauchen, dem Konsum von Alkohol, bestimmten Drogen und Produkten aufzuhören.

Die Operation erfolgt in mehreren Schritten:

  1. Zeichnungsmarkierungen im Brustbereich
  2. Anästhesie.
  3. Abschnitt von Geweben.
  4. Installation von Implantaten.
  5. Inspektion und Nähen.

Die Mammoplastik wird unter Vollnarkose durchgeführt, die Dauer des Eingriffs beträgt je nach Komplexität der Operation 1,5 bis 3 Stunden. Die Erholungsphase nach der Mammoplastik dauert 2 bis 4-5 Tage. Eine vollständige Genesung erfolgt erst nach 2-4 Wochen. Der Preis der Operation hängt von der Art des Implantats, der Nähte, der Anästhesie und der im Krankenhaus verbrachten Zeit ab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *