BrustvergrößerungBesonderheiten bei der Brustvergrößerung

25. September 20210

Die folgenden Faktoren sind keine Kontraindikationen, erfordern jedoch eine besondere Herangehensweise des Operateurs und Anästhesisten und müssen die Ärzte unbedingt darüber informieren:

  1. Einnahme von Medikamenten, Rauchen, Alkohol. Wenn Sie Medikamente einnehmen, seien es traditionelle oder hormonelle Medikamente, informieren Sie Ihren plastischen Chirurgen und Anästhesisten darüber. Melden Sie auch Medikamente und Produkte, auf die Sie jemals allergisch reagiert haben. Ihr Gesundheitspotential kann durch Rauchen, langjährigen Alkoholkonsum eingeschränkt sein, und Sie müssen auch Ihren Arzt darüber informieren.
  2. Infektionen. Sie sollten Ihre eigene Aufmerksamkeit und die Aufmerksamkeit Ihrer Ärzte auf das Vorhandensein von Infektionen bei Ihnen richten, sei es Lippenherpes, Infektionen der Haut, der Augen, der Mundhöhle, der Lunge, der Harnorgane. Und es ist auch notwendig, alle Kontakte mit Personen zu deklarieren, die unter der Aufsicht von Ärzten für Infektionskrankheiten stehen.
  3. Frühere Operationen und Krankheiten. Wenn Sie sich einer plastischen Brustoperation unterziehen, achten Sie beim plastischen Chirurgen auf das Vorhandensein früherer Operationen an den Brustdrüsen, auf frühere Mastitis, auch wenn keine chirurgische Behandlung erforderlich war. Stellen Sie sicher, dass Sie sich einer Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen unterziehen, auch wenn der Arzt Sie bei der manuellen Untersuchung auf das Fehlen von Veränderungen in der Brust hinweist.
  4. Blutungsveranlagung. Auch wenn Sie nur blaue Flecken von einer kleinen Verletzung haben oder Nasen-, Gebärmutter-, Hämorrhoidal- und andere Blutungen auftreten, müssen Sie den Chirurgen und Anästhesisten darüber informieren.
  5. Narbenbildung. Denken Sie daran, dass es einfacher ist, einer Krankheit vorzubeugen, als sie zu heilen. Die Art der postoperativen Narbenbildung bei Ihnen kann anhand des Vorhandenseins von zuvor gebildeten Narben am Körper (vor mindestens 1 Jahr) beurteilt werden. Zeigen Sie dem plastischen Chirurgen jede Narbe an Ihrem Körper, und er wird Sie erraten und Sie vor der Gefahr einer unerwünschten Narbe warnen können.

Wenn Sie nur an plastische Chirurgie denken. Bevor Sie sich für eine plastische Chirurgie entscheiden, achten Sie besonders auf die Struktur Ihres Körpers. Oft beginnen Patienten erst nach einer Operation, auf ihre Körperstruktur zu achten.

Achten Sie auf die Position der Schultern, das Zurückziehen oder Vorwölben im Bereich des Brustbeins und der Rippen, Asymmetrie der Brust, Hautzustand (Vorhandensein von Dehnungsstreifen). Bist du dir absolut sicher, dass die Veränderungen deinen Körper harmonischer machen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit