BrustvergrößerungBrustvergrößerungsimplantate: Hintergrund

23. September 20210

Geschichte der Brustvergrößerungsimplantate Einer der ersten Berichte über Brustvergrößerungen nach Entfernung eines großen Fibroadenoms wurde 1895 von V. Czerni verfasst. Den entstandenen Defekt füllte er mit dem Fettgewebe der Patientin aus ihrem Oberschenkel. Die gleiche Methode zur Brustvergrößerung in verschiedenen Modifikationen wurde bis Mitte des 20. Jahrhunderts von verschiedenen Chirurgen immer wieder angewendet. Aber immer wurden freie Fetttransplantate resorbiert und an ihrer Stelle grobes Bindegewebe gebildet.

Daher bestand seit jeher die Notwendigkeit, das Volumen der Brustdrüsen mit Fremdstoffen zu vergrößern. So schlug Gersuny 1889 die Verwendung von Paraffin vor, und in den 20er Jahren des nächsten Jahrhunderts wurden Versuche unternommen, Implantate aus Elfenbein, Glas und Metall herzustellen, aber alle diese Versuche waren erfolglos. 1961 schlug J.I. Uschida eine Injektionsmethode zur Brustvergrößerung mit flüssigem Silikon vor. Die Analyse der Langzeitergebnisse zeigte auch die Inkonsistenz der Methode. Die Suche nach neuen Materialien (Polyvinyl, Ivalon) führte die Forscher in die richtige Richtung, was 1964 zum Erscheinen der ersten Silikonimplantate führte.

Jetzt möchte ich die historische Gerechtigkeit wiederherstellen. Die Herstellung von Silikonimplantaten wird ausschließlich den amerikanischen Chirurgen T.D. Cronin und F. Gerow zugeschrieben, die zusammen mit Dow Corning als ihre Entwickler gelten. Wie viele meiner Kollegen aus einer Rede auf einem der Moskauer internationalen Kongresse für plastische Chirurgie erfahren haben konnten, verdanken wir die Idee, Silikonimplantate herzustellen, dem heute lebenden Amerikaner T. Biggs, der uns die Geschichte erzählte, wie in der In den frühen Tagen des Beginns der Verpackung von Spenderblut in Plastikverpackungen ging er, um Blut für den Patienten zu holen. Und als er, nachdem er eine Tüte Blut erhalten hatte, in die Abteilung ging, führte ihn die Weichheit und Elastizität dieser Tüte zu einer Idee, deren Lösung seinen Lehrer T. D. Cronin schon lange interessierte. Alle verstanden, was als nächstes geschah.

Silikonimplantate eroberten schnell die Welt. Die ersten Implantate hatten übrigens eine anatomische (Tränen-)Form. Aber dann lehnten sie sie aus irgendeinem Grund ab. Aus diesem Grund verwenden immer mehr Chirurgen runde Implantate.

Bereits 1967 bewiesen Hoopes et al. experimentell ihre biologische Inertheit und Nicht-Karzinogenität (kein Tumorwachstum verursachen). Doch schon bald stellte sich heraus, dass sich um die Silikongummihülle eine dichte Bindegewebskapsel bildete, die zu einer Verdichtung und Verformung der Brustdrüsen (Fibrose) führte. Alle Forschungen zur Modifikation von Silikonimplantaten und deren Analoga zielten künftig darauf ab, genau dieser Komplikation entgegenzuwirken. Die Hülle der Implantate wurde immer dünner. Der Inhalt der Implantate (Dimethylpolysiloxan – Silikongel) veränderte seine Konsistenz.

Aber der Anteil der Fibrose nahm nicht ab. Es entstand die Idee, die Implantathülle mit einer dünnen Schicht aus feinmaschigem Polyvinylschwamm (Texturierung) abzudecken, um die Implantatbeweglichkeit zu verhindern, denn es ist nach Ansicht vieler Experten dieser Faktor, der zur Verdickung der Kapsel führt. Bisher sind die Meinungen zu diesem Thema nicht eindeutig. In einem Bericht eines der führenden US-amerikanischen plastischen Chirurgen B. Kinney änderte sich der Anteil der Fibrose bei 10.000 Patientinnen nach einer Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten nicht, je nachdem, ob sie glatt oder strukturiert waren (ca. 5 %). Nach meinen Beobachtungen wurde seit ich mit texturierten Implantaten (mehr als 1.000 Operationen) begonnen habe, kein einziger Fall von Fibrose beobachtet.

Deshalb möchte ich, bevor ich alle unsere Leser einlade, sich mit den Informationen vertraut zu machen, die wir auf unserer Website über alle Arten und Hersteller von Implantaten veröffentlichen werden, meine eigenen Gefühle, Erfahrungen und Ergebnisse der Arbeit mit Implantaten teilen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit