BrustvergrößerungDie plastische Chirurgie ist vorbei: Was dann?

23. September 20210

Nach der Entlassung müssen Sie alle zwei Tage einen Verband anlegen, bis die Fäden entfernt sind – in der Regel am zehnten Tag. Zwei bis drei Wochen dauert das Ödem – aufgrund von Blutungen im Gewebe der Brustdrüsen. Zwei Monate lang müssen Sie ständig einen stützenden Baumwoll-BH mit breiten Trägern tragen (um Dehnungsstreifen zu vermeiden). Und begrenzen Sie auch das Sexualleben, schließen Sie Sport, Gewichtheben und heiße Bäder aus. Rauchen Sie auch nicht und trinken Sie keine blutverdünnenden Medikamente wie Aspirin. Und es ist ein ganzes Jahr lang verboten, sich zu sonnen.

Indikationen für einen Ersatz sind die Bildung einer dichten Kapsel, ein Bruch des Implantats sowie Unzufriedenheit mit dem ästhetischen Ergebnis der Operation oder eine Veränderung des Hautbildes der Patientin (z.B. Sie sind übergewichtig und möchten eine größere Brustgröße). Jeder Chirurg, der an der Aesthetic Mammoplasty Marketing Alliance teilnimmt, kann das Implantat wechseln.

Komplikationen nach einer Brustvergrößerungsoperation:

  1. Ruptur – Ein Autounfall, ein Sturz oder eine Injektion können zum Bruch eines Implantats führen. Der Hauptgrund für Ausfälle ist jedoch Zeit und Amortisation. Nach Angaben der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) versagen nach fünf Jahren bis zu 10 % der Implantate. Kochsalzlösungsimplantate entleeren sich und Kochsalzlösung tritt aus, was zu Entzündungen führt. Der dicke Füllstoff moderner Silikonimplantate läuft nicht aus.
  2. Hämatom – Blut sammelt sich normalerweise innerhalb von 24 Stunden nach der Operation unter der Haut. Der Körper kommt mit kleinen Hämatomen alleine zurecht. Größere lösen sich nicht auf und müssen geöffnet werden, um Flüssigkeit zu extrahieren.
  3. Kapselbildung – Die Narben, die sich um das Implantat herum bilden, können zu dicht sein. Die Brust verhärtet und verliert ihre Form, und auch Jahre nach der Operation können Schmerzen auftreten. All dies hängt von den individuellen Merkmalen der Heilung, von der Immunität der Frau usw. ab.
  4. Sensibilitätsverlust – Ungefähr 10-18% der Frauen spüren ihre Brustwarzen auch fünf Jahre nach der Operation überhaupt nicht.
  5. Infektion, Eiterung, Blutung – Selten (2 von 1500 Operationen), aber unangenehme Komplikationen, die nach 4-6 Monaten das Entfernen des Implantats und das erneute Einsetzen gleicher oder kleinerer Größe erfordern.

Größer ist schlimmer

Es wird nicht empfohlen, die Leistung von Pamela Anderson zu wiederholen. Je größer die Brust, desto gravierender die Belastung der Wirbelsäule, desto häufiger wird eine harte Kapsel gebildet und desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Abstoßung eines Fremdkörpers durch den Körper. Darüber hinaus ist es nicht einfach, große Implantate loszuwerden: Nach ihrer Entfernung normalisiert sich das gedehnte Gewebe nicht wieder , sagt Lyudmila Antonova, Direktorin der Firma Nika-Med.

Häufig gestellte Fragen zur Brustvergrößerung

Können Implantate Krebs auslösen? Dies wurde nicht bestätigt. Im Gegenteil, die Amerikaner führten ein Experiment durch: Sie setzten einem Kaninchen neben einem Krebstumor ein Implantat. Und – wer hätte das gedacht! – Auf dieser Seite hat der Tumor ganz aufgehört zu wachsen.

Kann ich mein Baby später stillen? Wenn die Operation erfolgreich ist und die Brustdrüsen nicht geschädigt sind, dann ohne Zweifel ja. Darüber hinaus veränderte sich die Form der künstlichen Brust bei vielen Patientinnen auch nach dem Füttern des Babys nicht.

Wie reagieren Männer auf Implantate? Der Ehemann einer Patientin glaubte selbst beim Betrachten des Operationsergebnisses nicht, dass die Brust aus Silikon bestand. Aber es ist unmöglich vorherzusagen, ob ein Mann Implantate mag. Hier ist alles individuell – nach Geschmack und Farbe.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit