BrustvergrößerungRegeln für die Brustvergrößerung

21. September 20210

Die Brustform folgt nicht immer der Form des Implantats

Es ist falsch zu glauben, dass bei einem runden Implantat die Brust kugelförmig ist. Ein rundes Implantat – nur von oben betrachtet, aber im Allgemeinen hat es die Form einer Linse mit verschiedenen Höhen: niedrig, mittel, hoch. Im Gegensatz dazu hat die anatomische Form (oder tropfenförmig) eine flachere Oberkante und eine konvexe Unterkante mit unterschiedlichen Indikatoren für Länge, Breite und Höhe der Implantate. Natürlich wählt der Chirurg jeweils individuell die eine oder andere Form des Implantats aus. Es ist sehr wichtig, vorab Fotos von anderen Patienten mit dem ersten Erscheinungsbild und den Ergebnissen von Operationen zu sehen, bei denen beide Implantate verwendet wurden.

Die Wahl der Inzisionsstelle obliegt dem Patienten

Es gibt drei Haupt- und ein neu entstehendes Angebot von Chirurgen:

  1. Der optimale Schnitt ist in der Falte unter der Brust. Seine Länge beträgt 4 bis 5 Zentimeter. Ich halte es für das erfolgreichste, da es nach der Heilung fast unsichtbar ist, da es in der Falte liegt. Dadurch ist der Chirurg am bequemsten, was bedeutet, dass ein Bett für das Implantat besser gebildet werden kann und vor allem das Gewebe der Drüse nicht beschädigt wird.
  2. Durch die mittlerweile sehr modische Inzision um den Warzenhof (die zweite Zugangsart) wird das Brustgewebe geschädigt, was die Brustvergrößerung weniger sicher macht und in der postoperativen Phase zu Einschränkungen führt.
  3. Die dritte Zugangsstelle befindet sich in den Achselhöhlen. Es ist keine Tatsache, dass die Narbe nach der Operation hier weniger auffällt, es hängt alles von der Form der Brust ab. In einigen Fällen ist die Narbe wirklich wenig auffällig, während das Gewebe der Drüsen nicht beschädigt wird. Aber das hat auch seine eigenen Probleme. Es ist schwierig, Implantate richtig unter dem Gewebe der Drüsen sowie unter den Muskeln zu platzieren. An den unteren Fixationspunkten müssen Muskeln abgeschnitten werden, auch wenn der Chirurg die fortschrittlichste Technik anwendet – endoskopisch, was weiter zur Sondierung der Implantatränder führt.
  4. Ich werde über den vierten Zugangspunkt nur zur Information sagen. Amerikanische Chirurgen begeistern die Öffentlichkeit, indem sie eine Brustvergrößerung durch einen Schnitt um den Nabel vorschlagen. Unsere können das auch, nur wenige Patienten möchten derzeit mit Kochsalzlösung gefüllte Implantate haben, da nur diese über diesen Zugang eingesetzt werden können.

Das Ergebnis der ersten Tage nach der Operation ist nicht endgültig

Aufgrund postoperativer Ödeme, individueller Körpermerkmale in den ersten 5-7 Tagen nach der Operation kann die Brust doppelt so groß erscheinen wie gewünscht. Dies ist der normale Ablauf des Prozesses. Das Ödem verschwindet allmählich, spezielle Unterwäsche und Medikamente tragen dazu bei. Schmerzen beim Einsetzen eines Implantats unter die Drüsen sind unbedeutend.

Ausgeprägteres Schmerzsyndrom in der axillären Lage des Bettes, was verständlich ist. Auch bei der axillären Platzierung gibt es einen Zeitraum, in dem das Implantat für einige Zeit eine höhere Position an der Brustwand einnimmt. Damit er die gewünschte Position einnimmt, braucht es manchmal etwa zwei bis drei Wochen und spezielle Unterwäsche. Bereiten Sie sich darauf vor, dass die Narbe nach der Operation in den ersten zwei Monaten verdickt und gerötet wird und sich nur sechs Monate später in einen weißen Faden verwandelt. Das ist völlig normal.

Komplikationen haben das Recht zu sein

Für welche Komplikationen der Chirurg verantwortlich ist:

  • Blutung am ersten Tag nach der Operation in die Höhle, in der sich das Implantat befindet;
  • Infektion.

Glücklicherweise treten diese Komplikationen nicht häufiger als in 4-5% der Fälle auf. Für die konventionell nicht der Operateur allein verantwortlich ist, sondern die Verantwortung mit dem Patienten teilt – diese Komplikation wird als Kapselkontraktur (konstriktive Fibrose) bezeichnet. Laut verschiedenen Autoren kann dies in 1-7% der Fälle vorkommen, wenn wir von modernen Implantaten sprechen. Vor 20 Jahren, als hauptsächlich Haushaltsprothesen verwendet wurden, lag die Inzidenz dieser Komplikation bei 40. Nach meinen Angaben ist seit Beginn des Einsatzes moderner Implantate (seit 1994) kein einziger Fall einer konstriktiven Fibrose mehr bekannt 2000 Operationen von mir durchgeführt.

Implantate der neuesten Generationen sind ewig, und die Ergebnisse einer Operation können sich im Laufe der Zeit ändern.

Fakt ist, dass moderne Materialien und Technologien zur Herstellung von Implantaten sie fast ewig machen. Wir können nicht mehr über das Fließen oder Schwitzen des Füllstoffs durch die Schale sprechen, insbesondere nicht über seine Brüche. Der Füllstoff ist jetzt auch einzigartig, er ist nicht flüssig, sondern fühlt sich sehr weich an, gibt dem Implantat auch bei sehr starkem Druck eine Rückstellbarkeit der Implantatform. Aber die Truhe ist im wörtlichen und übertragenen Sinne in ständiger Bewegung. Daher muss man sich darauf einstellen, dass Sie eines Tages einen Arzt über die aufgetretenen Veränderungen seiner Eigenschaften aufsuchen müssen. Diese Begriffe sind für verschiedene Patienten unterschiedlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit