Kapselkontraktur

22. September 20210
https://newhealthshop.info/wp-content/uploads/2021/09/Kapselkontraktur-1280x800.jpg

Zuallererst muss der plastische Chirurg die Möglichkeit haben, das Volumen der von ihm gebildeten Kavität zu messen. Dies sind professionelle Instrumente, in Form von Hohlimplantaten, die während der Operation mit Wasser gefüllt werden. Solche Geräte werden „Sizer“ genannt. Sie sind ein Muss für jeden Chirurgen in allen Größen. Ebenso wichtig ist es, dass der Chirurg bei jeder Operation nicht das einzige Implantatpaar hat, das es will oder nicht setzen muss.

Implantate

Er sollte Implantate unterschiedlicher Größe zur Verfügung haben. Das ist alles! Sehr einfach! Chirurgen müssen bei recht teuren Operationen nicht Zeit und Geld sparen! Patienten haben es nicht verdient! Aber natürlich kann die Operation in 40 Minuten mit einer solchen Einstellung nicht durchgeführt werden. Es wird mindestens anderthalb Stunden dauern.

Auf die letzte Frage: Wer ist schuld?, ist die Antwort bereits bekannt. Es bleibt zu entscheiden, was zu tun ist. Die Lösung ist sehr einfach und unkompliziert. Nachdem Sie das Implantat herausgenommen haben, müssen Sie hart arbeiten, um die gesamte Kapsel herauszuschneiden. Ja, es ist nicht einfach. Aber wenn dies nicht geschieht, wird alles wieder passieren.

Wir wurden von einem Patienten angesprochen, der fünfmal neue Implantate erhielt und installierte. Am Ende teilte ihr der Chirurg mit, dass sie eine Silikonunverträglichkeit habe und schlug ihr vor, nicht mehr an eine Brustvergrößerung zu denken.

Als wir die Kapsel öffneten, war sie so dick wie eine Sohle. Sie entfernten die Kapsel, holten sich ein geeignetes Implantat (es stellte sich heraus, dass es 125 ml weniger waren als das vorherige) und sie ist bereits im achten Jahr glücklich.

Die Brustvergrößerung mit Implantaten hat ein geringes Risiko. Das hohe Niveau an Technologie und Professionalität minimiert mögliche Komplikationen. Laut Statistik ist die überwiegende Mehrheit der Frauen mit dem Ergebnis zufrieden und bereut ihre Entscheidung nicht.

Wir finden es unbescheiden, einen so kolossalen Unterschied in der Zahl der Komplikationen zwischen unseren hoch angesehenen amerikanischen Kollegen und unseren Ergebnissen aufzuzeigen. Es ist auch nicht fair, zu sitzen und den Patienten beim Leiden zuzusehen. Diese kurze Botschaft ist das Ergebnis von 20 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der plastischen Brustchirurgie. Durch mehr als 2000 Brustvergrößerungsoperationen haben wir den wahren Wert von Qualität kennengelernt.

Kontraindikationen

Die Brustvergrößerung mit Implantaten ist weltweit sehr beliebt. Im Laufe der Jahre des Bestehens dieser Technik haben eine große Anzahl von Frauen mit einer geringen Größe der Brustdrüsen die Dienste der plastischen Chirurgie in Anspruch genommen. Außerdem ist dies die einzig wirksame Methode, mit der Sie die Brust vergrößern und ihr die gewünschte Form geben können.

Aus medizinischer Sicht gibt es keine direkten Indikationen für eine Brustvergrößerung. Kleine Brüste sind nicht mit Gesundheitsrisiken behaftet. Jede Operation erfolgt auf Eigeninitiative des Patienten. Betrachtet man das Thema aus ästhetischer und psychologischer Sicht, können folgende Faktoren als Grund für eine Brustvergrößerung mit Implantaten dienen:

  • ausgeprägte Asymmetrie;
  • Verformung nach Trauma oder Operation;
  • kleine Brustgröße;
  • eigene Erfahrungen der Patientin verbunden mit Unzufriedenheit mit ihrem Aussehen;
  • postpartale Veränderungen in den Brustdrüsen;
  • Aussehenskorrektur nach einer Geschlechtsumwandlung;
  • der Wunsch der Patientin, ihre Attraktivität durch Vergrößerung des Brustvolumens zu steigern.

In diesen Fällen kann der Einsatz von Implantaten das Problem vollständig lösen. Die Brustvergrößerung beseitigt nicht nur Sehfehler, sondern gibt auch Selbstvertrauen und beseitigt mögliche Komplexe. Darüber hinaus verpflichten einige Berufe zu schönen Brüsten. Die Modelbranche ist ein Paradebeispiel.

Jede Operation hat eine Reihe von Kontraindikationen, die das Endergebnis und die Gesundheit des Patienten beeinträchtigen können. In folgenden Fällen kann eine Brustvergrößerung mit Implantaten nicht durchgeführt werden:

  • das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen in der Brustdrüse;
  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten;
  • Probleme im Zusammenhang mit der Blutgerinnung, die keiner therapeutischen Kontrolle zugänglich sind;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • dekompensierter Diabetes mellitus;
  • neurologische Störungen;
  • Patienten unter 18 Jahren.

Das Vorhandensein auch nur eines der aufgeführten Faktoren ist ein gewichtiges Argument, eine Brustvergrößerung abzulehnen. Andernfalls ist die Operation mit hohen Risiken verbunden und kann schwerwiegende Folgen haben.

Arten von Implantaten

Die Auswahl an Implantaten zur Brustvergrößerung ist sehr umfangreich. Sie unterscheiden sich in Form, Größe, Marke, Kosten, internem Füllstoff und anderen Eigenschaften. Nach der Form werden Implantate in anatomisch (tropfenförmig) und rund unterteilt. Die erste Option bietet das natürlichste Aussehen der Brust. Runde Prothesen ermöglichen es Ihnen, eine kurvige Form zu schaffen, sehen aber gleichzeitig weniger natürlich aus.

Auch die Oberfläche des Implantats hat eine andere Struktur. Runde Modelle können eine glatte Struktur haben, die Mobilität bietet. Tropfenförmige Optionen haben eine strukturierte Oberfläche, die mit dem Gewebe verschmilzt und dadurch einen sicheren Sitz bietet und ein Verrutschen verhindert. An moderne Implantate werden folgende Anforderungen gestellt:

  • chemische Neutralität der verwendeten Materialien;
  • Konstanz der physikalischen Eigenschaften;
  • elastische und strapazierfähige Schale;
  • keine schädlichen Wirkungen auf den Körper.

Die Wahl der optimalen Option erfolgt in einem Beratungsgespräch mit einem plastischen Chirurgen. Zunächst ist es notwendig, die ideale Form, natürliche Linien und Proportionen zu erreichen. Um eine Entscheidung zu treffen, berücksichtigt der Arzt die Wünsche der Patientin, die Eigenschaften ihrer Milchdrüsen und andere wichtige Faktoren.

Damit die Brustvergrößerung mit Implantaten erfolgreich und komplikationslos verläuft, ist es notwendig, eine Standardvorbereitung durchzuführen. Zunächst müssen Sie die Einnahme von Medikamenten einstellen, die die chemische Zusammensetzung des Blutes und seine Gerinnungsfähigkeit beeinflussen. Sie müssen auch auf schlechte Angewohnheiten und übermäßige körperliche Anstrengung verzichten.

Die Brustvergrößerung mit Implantaten wird unter Vollnarkose durchgeführt. Das Wesentliche der Operation ist die direkte Einführung von vorgefertigten Implantaten unter die Brustdrüsen oder unter die großen Brustmuskeln, wodurch das Volumen der Brust vergrößert werden kann. In den meisten Fällen dauert der gesamte Vorgang nicht länger als zwei Stunden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *