GelenkeArten von Hüft- und Kniegelenkendoprothesen

1. Oktober 20210

Schwere Gelenkerkrankungen und traumatische Folgen machen oft eine Endoprothetik erforderlich. Diese Art von Prothetik wird häufig verwendet, wenn ein Knie- oder Hüftersatz indiziert ist. Bei einem chirurgischen Eingriff wird das zerstörte Element durch ein künstliches ersetzt, das mit dem natürlichen maximal identisch ist.

Die Endoprothese besteht aus Materialien, die sich schnell im menschlichen Körper einnisten. Als Ergebnis ermöglicht ein künstlicher Gelenkersatz die vollständige Wiederherstellung der motorischen Funktionen und die Rückkehr eines Menschen zu einem erfüllten Leben. Die Hüftendoprothetik beispielsweise macht aus einem bisher praktisch immobilisierten Patienten einen aktiven Menschen.

Arten von Endoprothesen: allgemeine Klassifikation

Wenn das Hüftgelenk ersetzt werden muss, basiert die Wahl der optimalen Prothese auf den folgenden Daten: dem Grad der Zerstörung des Gelenks (Teilprothese oder Totalendoprothese), den Merkmalen der Pathologie und anderen Nuancen. Künstliche Elemente werden nach verschiedenen allgemeinen Merkmalen klassifiziert:

  • durch die Befestigungsmethode – Zement, zementfrei, kombiniert;
  • nach der Art der verwendeten Materialien – Polymere, Titan, Stahl, Keramik;
  • Implantate für Primärchirurgie oder Revisionsersatz.

Der Gelenkersatz wird erst nach eingehender Untersuchung aller Merkmale des Krankheitsverlaufs beim Patienten, Auswahl des besten Implantattyps und ausführlichen Konsultationen mit Spezialisten durchgeführt. In einigen Fällen wird ein vollständiger Ersatz des Gelenks durchgeführt, und manchmal reicht es aus, das zerstörte Element fragmentarisch zu implantieren. Die partielle Knieendoprothetik beispielsweise ist einseitig. In diesem Fall ersetzt das künstliche Element die Gleitfläche des Gelenks an einem Kondylus.

Arten von Hüftendoprothesen

Die moderne Hüftendoprothese ist hauptsächlich modular aufgebaut. Das bedeutet, dass es aus verschiedenen Teilen mit unterschiedlichsten Größen besteht. Die Prothese besteht aus einem Bein, das als Hüftknochen fungiert, mit einem Hals, der die Hüftpfanne des Beckens mit einer Pfanne mit Einsatz ersetzt, und einem Kopf, der als Kopf des Oberschenkelknochens fungiert. Hüftprothese – Typen:

  • Kappe – wird verwendet, wenn die Komponenten des Knochencharakters noch erhalten sind;
  • komplexer Typ – enthält die Eigenschaften von zementfreien und zementartigen Prothesen;
  • zementfrei – in den meisten Fällen aus Titan hergestellt und hat eine leicht unebene Oberfläche, die für das Einwachsen von menschlichem Knochengewebe für eine zuverlässigere Fixierung erforderlich ist;
  • eine individuelle Hüftgelenksprothese wird auftragsbezogen angefertigt, wenn aufgrund der tiefgreifenden Zerstörung der Gelenke nach großflächigen Verletzungen die Auswahl einer fertigen Standardversion nicht möglich ist;
  • Standard – mit Knochenzement befestigt.

In den meisten Fällen wird die Standard-Hüftprothese verwendet. Die Haltbarkeit eines künstlichen Elements hängt maßgeblich von der Reibeinheit ab. Dieser Indikator wird basierend darauf gebildet, welche Art von Material während der Reibung miteinander in Kontakt steht.

Meistens bestehen die Köpfe aus Keramik oder Metall und die Liner bestehen aus Polymer, Metall und Keramik. Die Kombination „Keramik-Keramik“ ist sehr beliebt. Der richtig gewählte Prothesentyp ermöglicht dem Patienten während der gesamten Operationszeit ein möglichst angenehmes Gefühl.

Arten von Knieendoprothesen

Eine Ein-Kondom-Knieprothese wird verwendet, wenn ein beschädigtes Gelenk teilweise ersetzt werden muss. Eine solche Implantation wird oft von Sportlern und Menschen durchgeführt, die extreme Erholung bevorzugen. Wenn die Verbindung vollständig zerstört ist, werden die folgenden Arten von Elementen verwendet:

  1. Disjunkte Knieprothese – alle Komponenten des Produkts sind nicht miteinander verbunden und die Stabilität wird durch die Bänder und Muskeln des Patienten gewährleistet. Dieses Produkt wird am häufigsten von Chirurgen verwendet.
  2. Verkettete Prothese – hier sind alle Komponenten durch einen Scharniermechanismus miteinander verbunden. Es wird verwendet, wenn die Bänder das Gelenk nicht halten können, was am häufigsten bei älteren Patienten der Fall ist, wenn die alte Prothese durch eine neue Revisionsversion ersetzt wird.
  3. Die halbgebundene Knieprothese zeichnet sich durch eine hohe Stabilität durch verschiedene technische Features aus.

Eine unipolare Gelenkprothese ermöglicht es, nur einen Teil des Kniegelenks zu ersetzen, während ein Totalimplantat die Endabschnitte von Tibia und Femur ersetzt. Eine Endoprothese mit beweglicher Plattform besteht aus mehreren Teilen, die die natürliche Artikulation nachahmen.

Durch die bewegliche Plattform ist eine leichte Drehung des Polymerelements im Metalleinsatz möglich. Diese Art von Implantat erfordert eine Unterstützung durch die Bänder des Patienten. Wenn der Patient diese Weichteile unterentwickelt hat, kann die Endoprothese verschoben werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit