Beckenmassage

3. Januar 20220
https://newhealthshop.info/wp-content/uploads/2022/01/10-Best-Sports-Massage-in-Singapore.jpg

Das Massieren des Hüftgelenks kann dazu beitragen, die Symptome vieler Krankheiten zu lindern und die Genesung oder Rehabilitation zu beschleunigen. Es lindert Schmerzen, reguliert den Muskeltonus, den Grad ihrer Entwicklung und entwickelt das Gelenk selbst. Massage wird bei pathologischen Prozessen, Verletzungen, nach Operationen verwendet. Es wird als Heilverfahren verwendet und wird in verschiedenen Phasen des Rehabilitationsprozesses angewendet.

Massage

Das Hüftgelenk ist tief. Es wird durch eine Vielzahl von Muskeln geschützt. Dies macht es unwahrscheinlich, dass es durch direkten Aufprall beschädigt wird. Gleichzeitig ist dieses Gelenk sehr beweglich, trägt eine große Belastung und ist daher anfällig für chronische pathologische Prozesse.

Die wichtigsten Krankheiten, bei denen eine Massage durchgeführt werden kann:

  • Arthrose;
  • Dehnung von Muskeln und Sehnen;
  • Weichteilverletzungen;
  • entzündliche Prozesse.

Da das Hüftgelenk von vielen starken Muskeln umgeben ist, muss die Massagewirkung intensiv sein. Es wird im Gesäßbereich, im unteren Rückenbereich, durchgeführt, aber die wichtigsten Manipulationen werden im Oberschenkelbereich durchgeführt. Der Aufprall kann an seinen vorderen, hinteren, medialen und seitlichen Oberflächen durchgeführt werden. Gleichzeitig werden Manipulationen an Gliedmaßen und Gelenken durchgeführt: Knie, Hüfte.

Es werden nicht alle Zonen gleichzeitig massiert, sondern nur diejenigen, die aufgrund einer bestimmten Krankheit oder traumatischen Verletzung ausgesetzt werden müssen. Werfen wir einen Blick auf die Hauptbereiche des Oberschenkels, die massiert werden können.

Die Massage erfolgt durch Dehnung, Schütteln, Druck und ruckartige Bewegungen. Die Vorderseite des Oberschenkels ist betroffen, wenn der Quadrizeps- oder Schneidermuskel beschädigt ist. Bei der Entwicklung einer Schleimbeutelentzündung werden andere zusätzliche Techniken verwendet: Quetschen, Kneten.

Der Masseur führt Bewegungen vom Knie bis zur Hüfte aus. Der Patient liegt in Rückenlage. Der Arzt sitzt neben ihm. In dieser Position kann er nicht nur die Muskeln massieren, sondern auch die gesamte Extremität beeinflussen, indem er an bestimmten Stellen ihre Dehnung oder ihren Druck ausführt.

Es wird in der Position einer auf dem Bauch liegenden Person massiert. Klopfen, Druck und Dehnung werden als die wichtigsten Massagetechniken verwendet. Oft wird eine Massage durchgeführt, wenn der pathologische Prozess die Faszien und Muskeln der Gesäßregion und die Hüftstrecker betrifft. Die Beinstrecker kann bei Bedarf auch im Sitzen durchgeführt werden.

Gelenkmassage

In den ersten Lebensmonaten eines Kindes ist eine konservative Behandlung der Hüftdysplasie möglich. Massage ist nur eine Hilfstechnik. Die Hauptrolle bei der Wiederherstellung der normalen anatomischen Struktur des Gelenks spielen Schienen, Abduktionskissen, Gipsabdrücke und Zug.

Häufig wird eine geschlossene Reposition der Hüftluxation durchgeführt. Es geht eine prärepositionelle Vorbereitung voraus. Es dauert 2-3 Wochen. In dieser Zeit werden Bewegungstherapie, Frejk-Kissen, Physiotherapie sowie Massage des Hüftgelenks und der Gesäßregion angewendet. Der Hauptzweck dieses Verfahrens besteht darin, die Adduktorenmuskulatur zu entspannen.

Die Massage wird auch nach der Reposition der Extremität mit anschließender Fixierung auf der Schiene angewendet. Dies ist eine der Phasen der Rehabilitation. Die Massage erfolgt nach Paraffin- oder Ozokerit-Anwendungen, die eine thermische Wirkung haben. Sie massieren nicht nur den Oberschenkel. Auch eine Massage des Rückens und des Gesäßes dient der Entspannung der Muskulatur.

Traditionelle Massagetechniken werden durch Druck ergänzt. Gleichzeitig mit der Massage werden Zug, Schwingen, Beugung der Hüft- und Kniegelenke, Abduktion und Rotation verwendet. Die Massage der medialen Zone wird bei Reflexschmerzen durchgeführt, die durch Muskelkrämpfe, Synovitis des Hüftgelenks verursacht werden.

Sie werden bei einer Schädigung der Fascia lata des Oberschenkels, einem Tractus iliotibialis (Läuferknie), reflektorischen Verspannungen der entsprechenden Muskelgruppen infolge einer Verletzung oder Erkrankung durchgeführt. Alle Manipulationen werden normalerweise in Rückenlage des Patienten durchgeführt.

Bei richtiger Beachtung der Manipulationstechnik ist ein fast sofortiges Verschwinden der Symptome unmittelbar nach der Massagesitzung möglich. Während der Aufnahme reibt und knetet der Spezialist nicht nur die Muskeln, sondern drückt auch mit dem Finger auf das Sitzbeinhöcker, entwickelt die Knie- und Hüftgelenke.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *