Behandlung von Arthrose

8. Januar 20220
https://newhealthshop.info/wp-content/uploads/2022/01/media_k2_items_cache_8fe3e0f34d3083cba6fe73d62a783d7f_xl.jpg

Arthrose ist eine Pathologie, bei der alle Strukturen des Kniegelenks anfällig für Schäden werden. Wird nicht rechtzeitig mit der Behandlung der Erkrankung begonnen, kann der eingeleitete Prozess zu Deformationen und Bewegungseinschränkungen des Kniegelenks führen. Diese Krankheit wird oft als Gonarthrose bezeichnet.

Arthrose

Arthrose ist primär und sekundär. Die primäre Arthrose tritt isoliert vor dem Hintergrund eines gesunden Gesamtkörpers auf. Wenn wir von einer sekundären Form der Krankheit sprechen, entsteht sie in der Regel als Folge einer anderen Pathologie.

Der pathologische Prozess beginnt mit der allmählichen Zerstörung von Knorpelgewebe. In der ersten Periode treten Veränderungen nicht in Form von Symptomen auf. Im Laufe der Zeit wird der Knorpel dünner und Geschwüre, und das Knie selbst wächst an Größe.

Wenn der pathologische Prozess nicht rechtzeitig gestoppt wird, können Menisken, Bänder und die periartikuläre Schleimbeutel betroffen sein. In diesem Fall verengt sich der Gelenkspalt, wodurch die Reibung der Knochen untereinander erhöht wird. All dies zerstört ernsthaft den Knorpel. Dadurch wird die Gelenkflüssigkeit in der Gelenkhöhle in geringerer Menge produziert und durch eine entzündliche Flüssigkeit ersetzt.

Die Flüssigkeit, die sich in der Höhle angesammelt hat, dehnt die Gelenkkapsel und dehnt sie aus. Durch diesen Prozess beginnt der Patient spürbare Schmerzen zu verspüren und die Beweglichkeit des Knies ist eingeschränkt.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass eine unbeaufsichtigte Krankheit nicht nur den Zustand der Gelenke direkt beeinflusst, sondern auch den Zustand von Muskeln und Knochen und zerstört sie.

Die Symptome, die ein Patient bemerken kann, sind unterschiedlich. Es hängt alles vom Stadium der Krankheit ab:

  1. Stufe 1. Beim langen Gehen sowie beim langen Stehen treten Beschwerden im Knie auf. Der Schmerz macht sich bei erhöhter Belastung und bei starker Beugung-Streckung des Beines bemerkbar. Müdigkeit tritt nach Ausübung der üblichen Intensität auf. Das Röntgenbild zeigt eine Verengung des Gelenkspaltes. In der Regel gehen Patienten im frühesten Stadium der Krankheit selten zu Ärzten und glauben, dass alles „von selbst verschwinden wird“. Dieser Ansatz ist falsch. Tatsache ist, dass die Behandlung zu Beginn der Entwicklung der Krankheit wirksamer ist.
  2. Stufe 2. Mit dem zweiten Grad der Entwicklung der Krankheit manifestieren sich die Symptome natürlich deutlicher. Es ist fast unmöglich, nicht zu bemerken, dass mit dem Knie etwas nicht stimmt. Schmerzen treten vor allem morgens und abends auf, wenn man tagsüber viel laufen musste. In diesem Stadium verschwinden die schmerzhaften Empfindungen normalerweise, wenn der Patient in Ruhe ist, aber dies ist nicht immer der Fall. Der Gang ändert sich, beim Gehen ist ein charakteristisches Knirschen zu hören. Oft müssen Patienten einen Gehstock benutzen. Palpationsschmerz, sichtbare Deformität. Zu diesem Zeitpunkt wurden die meisten Besuche in medizinischen Einrichtungen verzeichnet.
  3. Stufe 3. Der schwerste Krankheitsverlauf ist in diesem Stadium, da fast jede Bewegung dem Patienten Schmerzen bereitet. Die Beine können durch Verformung des Kniegelenks gebeugt werden. Muskelschwund und Bewegung ohne Schmerzen wird fast unmöglich. Wenn der Patient erst zu diesem Zeitpunkt in die Klinik kam, sind die Chancen, das Knie zu retten, sehr gering. Der einzige Weg, der in solchen Situationen verwendet wird, ist die Implantation einer künstlichen Prothese.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass jeder pathologische Prozess gestoppt werden kann, wenn die Behandlung in den frühesten Stadien begonnen wird. Je früher Sie einen Arzt aufsuchen, desto weniger Folgen und Komplikationen müssen beseitigt werden.

Ursachen

Es gibt viele Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen können, zu den wichtigsten gehören die folgenden:

  • Das Alter. Im Alter tritt eine Arthrose in 65 – 85 % der Fälle auf. Altersbedingte Veränderungen führen zur Zerstörung von Gelenken, deren Knorpel sich nicht mehr aus eigener Kraft regenerieren kann. In einer solchen Situation wird selbst normales Gehen Unbehagen verursachen;
  • Übergewicht. Übergewichtige Menschen haben ein viermal höheres Risiko, an der Krankheit zu erkranken. Diese Situation ist darauf zurückzuführen, dass sich die Belastung der schwachen Beine noch stärker auswirkt. Diese Art von Krankheit wird als erworben bezeichnet. Neben der unverhältnismäßigen Belastung der Gelenke wirken sich auch hormonelle Störungen und Stoffwechselstörungen im Körper eines vollwertigen Menschen aus. Experten empfehlen, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen, um den Zustand der Gelenke zu überwachen, falls Fettleibigkeit diagnostiziert wird;
  • Vererbung und angeborene Merkmale. Es gibt Fälle, in denen die Krankheit die Kniegelenke von jungen Menschen betrifft, die beispielsweise nicht an Fettleibigkeit leiden. In einer solchen Situation können wir mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer erblich bedingten angeborenen Pathologie sprechen. Der Hauptfaktor, der den Zustand der Gelenke beeinflusst, ist eine reduzierte Produktion von intraartikulärem Gleitmittel;
  • Hohe Belastungen. Zu dieser Risikogruppe gehören vor allem Sportler oder Personen, deren Tätigkeitsfeld mit starker körperlicher Anstrengung verbunden ist.

Verletzungen und andere mechanische Schäden können ebenfalls Gelenkerkrankungen hervorrufen.

Diagnose

Um eine Diagnose zu stellen, befragt und untersucht der Arzt den Patienten sorgfältig, misst seine Größe und sein Gewicht. Beurteilt die Gelenkfunktion anhand des Gangs und der täglichen Aktivität (z. B. Treppensteigen und wenn möglich öffentliche Verkehrsmittel benutzen, sich frei bewegen usw.).

Als Hauptmethode der instrumentellen Diagnostik wird die Radiographie des Gelenks verwendet: Hüfte; Schulter / Ellbogen, Handgelenk, Knie, Knöchel; Hände; Schultergelenk; Kniegelenk usw.

Bei Arthrose des Kniegelenks bei Vorliegen klinischer, aber fehlender röntgenologischer Zeichen einer Gonarthrose wird eine Magnetresonanztomographie (MRT) des Kniegelenks empfohlen, um erste pathologische Veränderungen des Gelenks zu erkennen.

Die Arthroskopie des Kniegelenks kann als die informativste Methode zur direkten Visualisierung des Knorpels auf allen Gelenkflächen sowie anderen intraartikulären Formationen verwendet werden.

Die Arthroskopie ist nützlich bei früher Gonarthrose, bei Fehlen signifikanter radiologischer Anzeichen der Krankheit und in Situationen, in denen eine MRT nicht möglich ist und Ultraschalldaten nicht ausreichen, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *