Behandlung von Gelenkentzündungen

9. Januar 20220
https://newhealthshop.info/wp-content/uploads/2022/01/k-artritu-mogut-privodit-razlichnye-infektsii-v-or.jpg

Gelenke sind bewegliche Strukturen des Bewegungsapparates und daher anfällig für häufige traumatische Verletzungen oder pathologische Prozesse. Unabhängig von der Ursache entwickelt Gewebeschädigung bei ihnen eine entzündliche Reaktion. Die moderne Behandlung von Pathologien und posttraumatischen Veränderungen ist komplex und erfordert notwendigerweise die Verwendung von Medikamenten, die die Schwere der Entzündung reduzieren.

Was ist eine Entzündung?

Die pathophysiologische Reaktion des Immunsystems auf eine Schädigung von Zellen und Geweben ist die Entwicklung einer Entzündungsreaktion. Sein Wesen liegt darin, dass sich bei der Entwicklung des pathologischen Prozesses immunkompetente Zellen ansammeln. Sie synthetisieren biologisch aktive Verbindungen, Entzündungsmediatoren (Interleukine, Prostaglandine).

Prostaglandine reizen empfindliche Nervenendigungen mit Schmerzentwicklung, führen zu einer Erhöhung der Durchlässigkeit der Gefäßwände des Mikrogefäßsystems, was zu Gewebeödemen führt, und führen auch zu Blutstauungen. Der Entzündungsprozess in den Gelenken durchläuft in seiner Entwicklung mehrere Stadien:

  • Veränderung ist ein Schadensprozess, der durch verschiedene Ursachen (Infektionen, Autoimmunprozess, degenerativ-dystrophische Zustände, Traumata) hervorgerufen wird.
  • Exsudation ist der Höhepunkt einer pathologischen Reaktion mit Schmerzen, Hyperämie (erhöhte Blutfüllung der Blutgefäße mit Rötung des Gewebes) sowie Ödemen, die zu einer Zunahme des Gelenkvolumens führen.
  • Proliferation ist der Prozess des allmählichen Ersetzens beschädigter Zellen durch neue. Normalerweise wird zuerst eine Narbe gebildet.

Die Behandlung von Gelenkentzündungen weist je nach Stadium des pathologischen Prozesses bestimmte Unterschiede auf. Entzündungen sind das Ergebnis der Entwicklung mehrerer der häufigsten Gelenkerkrankungen, darunter:

  • Arthritis ist eine Entzündung des Gelenkgewebes, die oft durch infektiöse Ursachen entsteht, ein Autoimmunprozess (Störung des Immunsystems mit der Produktion von Autoantikörpern gegen das eigene Gewebe), Stoffwechselstörungen mit Ablagerung von unlöslichen Harnsäuresalzen in den Geweben der Strukturen des Bewegungsapparates (Gicht).
  • Arthrose ist eine degenerativ-dystrophische Pathologie. Zunächst entwickelt sich eine Unterernährung der Gelenkstrukturen (hauptsächlich Knorpelgewebe), dann gesellt sich eine Degeneration (Zerstörung) hinzu. Die Folge degenerativ-dystrophischer Prozesse ist eine Entzündung, deren Schwere vom Grad der Gewebedegeneration abhängt.
  • Veränderungen des anatomischen Verhältnisses, Verletzung der Integrität verschiedener Gelenkstrukturen, die eine Folge des erlittenen Traumas sind.

In Gelenken unterschiedlicher Größe können sich Entzündungen entwickeln. Bei degenerativ-dystrophischer Pathologie sind die Gelenke der Beine (Knie, Hüftgelenk) betroffen, rheumatoide Arthritis betrifft oft ein oder mehrere Fingergelenke. Die beliebteste Lokalisation von Gicht ist der Fuß.

Die Behandlung des Entzündungsprozesses ist immer komplex, sie umfasst mehrere Hauptrichtungen, die solche therapeutischen Ziele verfolgen:

  • Eliminierung eines weiteren Einflusses des ursächlichen Faktors, der zur Gewebeschädigung führt.
  • Verringerung der Schwere der Entzündungsreaktion mit Hilfe von Medikamenten oder physiotherapeutischen Verfahren.
  • Stimulation der Geweberegeneration.

Während der Diagnose bestimmt ein Facharzt die Art und das Stadium des Entzündungsprozesses, sodass er die optimalste und effektivste Behandlung auswählen kann.

Entzündung behandeln

Schutzadaptive Reaktion des Körpers auf die Einwirkung eines pathogenen Reizes, die sich in der Entwicklung von Veränderungen der Durchblutung und einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität in Kombination mit Gewebedegeneration und Zellproliferation am Ort der Schädigung eines Gewebes oder Organs manifestiert.

Entzündungssymptome sind jedem von uns bekannt: Es gibt kaum einen Menschen, der nicht eine Verbrennung oder Verletzung hatte, eine Infektionskrankheit, er hat sich noch nie mit unbequemen Schuhen die Füße gerieben, nicht gefroren oder getaucht, so dass Wasser eingedrungen ist seine Ohren. In all diesen Situationen ist die Entwicklung eines Entzündungsprozesses möglich:

  • Augenentzündung – wenn Staub hineingelangt oder Sie sich eine Infektion einfangen.
  • Eine Entzündung der Gliedmaßen bedroht Frauen mit Unterkühlung usw.

Was ist eine Entzündung? Dies ist eine Art Notsignal, eine universelle Reaktion des Körpers auf eine Schädigung oder Reizung seines Gewebes. Eine solche Reaktion zielt darauf ab, die negativen Auswirkungen schädlicher Faktoren zu neutralisieren und die normale Funktion der betroffenen Organe wiederherzustellen.

Nexemezin Einige Frauen können aufgrund von Schmerzen im Unterbauch fälschlicherweise eine Entzündung der „Frau“ vermuten. Wenn die Schmerzen jedoch nur während der Menstruation stören, kann eine Dysmenorrhoe die Ursache sein. Dysmenorrhoe ist ein Syndrom schmerzhafter Menstruation, das verschiedene unangenehme und oft belastende Symptome hat.

Bei Dysmenorrhoe muss eine Frau möglicherweise NSAIDs einnehmen, um Schmerzen zu lindern. Vor kurzem ist auf dem russischen Markt ein neues Medikament gegen Frauenschmerzen erschienen – Nexemezin. Eine Einzeldosis Nexemezin lindert Schmerzen während der Menstruation und hält bis zu 12 Stunden an. Das Medikament ist von hoher Qualität und günstigem Preis.

Entzündungen sind die Reaktion des Körpers auf geschädigte oder gereizte Zellen. Als Reaktion darauf versucht er, die Folgen der schädlichen Wirkungen loszuwerden und sich zu erholen. Bei einer Entzündung können die Schmerzen sehr stark sein, da der Körper auf diese Weise ein Signal für eine ernsthafte Krankheit gibt. Was sind die möglichen Symptome einer Entzündung, zusätzlich zu Schmerzen:

  • Rötung der Haut (einschließlich solcher, die durch erweiterte Kapillaren verursacht werden).
  • Schwellungen, Schwellungen im störenden Bereich.
  • Lokale Temperaturerhöhung (Hitzegefühl an einer wunden Stelle, wobei es nicht unbedingt bei.
  • Hautentzündungen auftritt, sondern auch bei anderen entzündlichen Erscheinungen).

Die Kette des Auftretens von Symptomen ist wie folgt: Erstens erweitern sich die Gefäße an der Stelle, an der eine Schädigung oder Reizung der Zellen auftritt, wodurch der Blutfluss langsamer wird. Der beschädigte Bereich ist mit Blut gefüllt.

Die Temperatur im Bereich der Entzündung steigt. Die Wände der Kapillaren werden durchlässiger, und durch sie dringen Leukozyten, Makrophagenzellen und Plasma in das umgebende Gewebe ein. Es gibt ein lokales Ödem und eine Schwellung, die die Nervenenden betreffen – sie werden verletzt und provozieren einen Anfall von entzündlichen Schmerzen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *