GelenkeMeniskus entfernen

4. Januar 20220

Rehabilitationsmaßnahmen werden durchgeführt, um regenerative Prozesse zu normalisieren, Muskelschwund zu verhindern, der bei längerer Immobilisierung unweigerlich auftritt. Im Profisport ist eine hochwertige Rehabilitation besonders wichtig, da Sie so schnell wieder in Training und Wettkampf zurückkehren können.

Die Herausforderung der modernen Orthopädie besteht darin, einen möglichst großen Teil des beschädigten Meniskus zu erhalten. Sehr selten wird es vollständig entfernt. Es wird hauptsächlich eine Teilentfernung (Resektion) durchgeführt. Dies liegt daran, dass der Meniskus eine stoßdämpfende Funktion hat und die Stoßbelastung des Hyalinknorpels reduziert. Daher steigt das Risiko, in den kommenden Jahren nach der Operation eine deformierende Arthrose des Knies zu entwickeln, ohne sie stark an.

Die Qualität der Meniskusheilung wird von vielen Faktoren beeinflusst:

  • anatomische Ansicht der Ruptur;
  • Bruchzone (je näher an der Kapsel, desto schneller erfolgt die Erholung);
  • Das Ausmaß des Schadens;
  • die Dauer der Verletzung;
  • das Alter des Patienten und der Zustand seiner somatischen Gesundheit;
  • gleichzeitige Schädigung der Intra-Knie-Strukturen.

Die Qualität der medizinischen Versorgung ist von nicht geringer Bedeutung. In verschiedenen Kliniken treten nach arthroskopischer Entfernung des Meniskus bei 0,2-10% der Patienten Komplikationen auf. Wie Sie sehen, ist die Streuung ziemlich groß. Relativ gesehen treten Komplikationen in der schlimmsten Klinik 50-mal häufiger auf als in der besten.

Rehabilitationsanweisungen

Nach dem Entfernen des Meniskus des Kniegelenks ist die Genesung des Patienten erforderlich, damit die Person nicht nur schmerzfrei gehen kann. In den meisten Fällen reicht dies nicht aus. Die überwiegende Zahl von Meniskusverletzungen tritt in der Altersgruppe der 18-30-Jährigen auf. Die Mehrzahl der Verletzten sind Männer, die Sport treiben.

Die Wiederherstellung zielt also nicht nur auf die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit, sondern auch auf die Möglichkeit einer weiteren vollwertigen körperlichen Aktivität am Knie. Die Grundprinzipien der Rehabilitation, mit denen Sie alle Ziele erreichen können:

  • frühestmöglicher Beginn der Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen;
  • komplexe Methoden der Kniewiederherstellung (physikalische Therapie, Physiotherapie, Arthrotherapie und andere Techniken sollten gleichzeitig verwendet werden);
  • Phasen – es gibt 4 Hauptphasen der Genesung, die sich gegenseitig ersetzen und sich unterschiedliche Ziele setzen;
  • richtige Dosierung der körperlichen Aktivität und deren zeitnahe Korrektur in Abhängigkeit vom Wohlbefinden des Patienten, dem Zustand des Knies und den erzielten Ergebnissen;
  • langfristige Planung des Rehabilitationsprozesses;
  • die Möglichkeit einer fachkundigen Beurteilung des aktuellen Funktionszustandes des Kniegelenks.

Die Erholung nach der Entfernung von Menisken sollte nicht nur klinisch, sondern auch funktionell sein. Eine unvollständige Rehabilitation ist die Hauptursache für die wiederholte Traumatisierung einer Person.

Physiotherapie

Die wichtigste Methode der Patientenrehabilitation ist körperliche Aktivität. Sie können je nach Rehabilitationsphase sowie den Zielen, die sich der Patient selbst setzt, unterschiedlich sein. Beispielsweise werden Rehabilitationsmaßnahmen nach Meniskenentfernung bei Sportlern und älteren Patienten, die zu Hause verletzt wurden und nicht auf dem Sportplatz, auf unterschiedliche Weise durchgeführt.

Beinhaltet den ersten Tag nach der Meniskusentfernungsoperation. Sie ist durch eine akute posttraumatische Gelenkentzündung gekennzeichnet. Die Schmerzen werden schlimmer. Verringert den Tonus des M. quadriceps femoris. Während dieser Zeit werden isometrische und dynamische Übungen gezeigt. Dargestellt ist die volle Belastung der operierten Extremität.

Dies ist das Anfangsstadium der Weichteilheilung. Dies sind 2 und 3 postoperative Tage. Der Schmerz lässt nach und der Tonus des Quadrizepsmuskels des Oberschenkels nimmt zu. Der Patient ist verlängerte Bettruhe. Die Bewegungsfreiheit wird deutlich erhöht. Es wird empfohlen, 4-mal täglich für 5 Minuten zu gehen.

Ab 4 Tagen nach der Operation beginnt die Phase der Spätheilung. Es hält bis zu 3 Wochen. Der Schmerz ist weg. Der Muskeltonus des Oberschenkels ist leicht reduziert. In der Heilgymnastik herrschen isometrische Übungen vor. Das Gehen wird dreimal täglich für 15 Minuten gezeigt. Die Patienten trainieren im Pool und auf einem Ergometer.

Die letzte Phase der Rehabilitation beginnt 3 Wochen nach der Entfernung des Meniskus. Die Hauptaufgabe der Erholungsphase besteht darin, den normalen Bewegungsumfang im Kniegelenk wiederherzustellen und die Belastungstoleranz zu verbessern. Muskelkraft und Volumen werden vollständig wiederhergestellt.

Die Dauer der vierten Phase beträgt eineinhalb Monate. Der Patient trainiert an Simulatoren, macht isokinetische Übungen, geht viel. Nach dem Ende dieser Rehabilitationsphase ist für den Durchschnittsmenschen keine weitere Genesung erforderlich. Wenn wir von einem Sportler sprechen, wird ihm eine allmähliche Zunahme der Belastung gezeigt, um das vorherige körperliche Niveau zu erreichen. Diese Zeit wird Training und Erholung genannt. Sie kann eineinhalb bis sechs Monate andauern (bei Patienten mit Begleitverletzungen, z. B. bei gleichzeitiger Ruptur des vorderen Kreuzbandes, dauert sie länger).

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit