GelenkeSchmerzen in den Armen

9. Januar 20220

Schmerzen in den Armen sind eines der häufigsten Symptome, die verschiedene Ursachen haben können und sich in der Art der Schmerzempfindungen unterscheiden, die im ganzen Arm oder in einem bestimmten Teil lokalisiert sind, sich allmählich entwickeln und Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen hervorrufen können.

Ursachen von Schmerzen in den Händen

Schmerzen in den Händen können aus folgenden Gründen auftreten:

  • gebrochene Knochen;
  • Schäden an den Bändern;
  • Handverletzungen;
  • starke körperliche Aktivität;
  • längerer Aufenthalt in einer unbequemen Position;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • Schädigung der Nervenstämme, insbesondere des Nervus ulnaris;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Entzündung der Sehnen;
  • Erkrankungen der Handgelenke.

Wenn eine Person Arthritis hat, schmerzen die Hände am frühen Morgen. Auch in Ruhe verschwinden die Beschwerden nicht und werden von Ödemen, Hyperämie und Fieber begleitet.

Bei Arthrose wird der Knorpel der Gelenke allmählich dünner und verursacht Schmerzen bei körperlicher Anstrengung, Knirschen und Bewegungsstörungen.

Wenn der Patient eine Schleimbeutelentzündung hat, sind die Schmerzen im Ellenbogen lokalisiert, wo Schwellungen, Fieber und Rötung der Haut auftreten.

Rheumatoide Arthritis ist gekennzeichnet durch Schmerzen in kleinen Gelenken und morgendliche Bewegungssteifigkeit.

Arten von Handschmerzen

  • Es wird manchmal von Unbehagen und Brennen begleitet – einem Gefühl von „Gänsehaut“.
  • Von Zeit zu Zeit leicht zu- und abnehmen, dauert oft 20-30 Minuten.
  • Es wird von verminderter Mobilität, Muskelschwäche und Beschwerden begleitet.
  • Tritt plötzlich in Form eines Hexenschusses auf, dauert bis zu 2-3 Minuten. Es wird auch als „Schneiden“ oder „Dolch“ bezeichnet.

Diagnosemethoden

Der Arzt versucht zunächst, den Ort der Lokalisation und die Art des Schmerzes herauszufinden, daher untersucht und palpiert er. Zur Bestätigung der Diagnose führt die Klinik Röntgenaufnahmen, Computertomographie und MRT durch. Falls erforderlich, wird dem Patienten empfohlen, sich zusätzlichen Studien zu unterziehen, um infektiöse und entzündliche Erkrankungen im Körper zu identifizieren.

Behandlung von Handschmerzen

Die Behandlungsstrategie hängt direkt von der Krankheit oder Verletzung ab, die die Schmerzen in den Fingern verursacht hat. In der Regel wird eine konservative Behandlung von Krankheiten verwendet. Wenn bei einem Patienten eine zervikale Osteochondrose diagnostiziert wird, werden ihm intravenöse Medikamente, Diagnose- und Behandlungsblöcke und die Verwendung von Hochfrequenzablation von Gelenken und Nerven verschrieben.

  • Bei Entzündungen der Sehnen der Hände wird eine Stoßwellentherapie empfohlen. Mit seiner Hilfe regt der Spezialist die Durchblutung an, lindert Entzündungen und Schmerzen. Antibiotika können auch bei einer Infektion im Körper eingesetzt werden, Schmerzmittel in Form von Tabletten oder Salben.
  • Wird im Rahmen diagnostischer Studien eine Arthrose festgestellt, zielt die Behandlung nicht nur darauf ab, Schmerzen zu lindern, sondern auch die Durchblutung des Gelenkgewebes zu verbessern und die Kollagenproduktion zu stimulieren.
  • Bei einer Schleimbeutelentzündung wird das Gelenk in einer Position fixiert und dem Patienten werden neben der Einnahme von Medikamenten Massage- und Physiotherapieverfahren verordnet.
  • Die Behandlung von Schmerzen in den Händen besteht in der Verwendung von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten.
  • Wenn ein Patient eine Läsion des N. ulnaris hat, werden ihm nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Sie lindern Schmerzen und Entzündungen. Zur Schmerzlinderung kann ein Lidocainpflaster topisch aufgetragen werden.
  • Arzneimittel mit harntreibender Wirkung helfen, Schwellungen zu lindern. Wenn bei einer solchen Behandlung kein positives Ergebnis vorliegt, ist eine Injektion eines Glukokortikosteroids mit einem Anästhetikum erforderlich. Es ist auch sinnvoll, dass sich der Patient einer physiotherapeutischen Behandlung unterzieht. Am effektivsten sind Massage, Ultraschallbehandlung und Elektrophorese. Physiotherapie wird empfohlen, um die Muskelkraft wiederherzustellen.
  • Die Stoßwellentherapie hilft, das Schmerzsyndrom bei Sportlern mit Verstauchungen und anderen Verletzungen der Gliedmaßen zu heilen. Es stellt schnell die normale Armbeweglichkeit wieder her und ermöglicht Ihnen die Rückkehr zum Training.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit