Schmerzen unter der kniescheibe

8. Januar 20220
https://newhealthshop.info/wp-content/uploads/2022/01/shutterstock_80514508-1280x853.jpg

Bei Kniebeschwerden denken wir selten an Gelenkschäden. Nach vierzig scheint es keinen Grund zur Sorge zu geben: In diesem Alter werden die Gelenke unweigerlich schmerzen. Tatsächlich ist es sehr wichtig, rechtzeitig herauszufinden, warum Schmerzen im Kniegelenk auftreten: Es kann ein Signal für eine Verletzung, Krankheit oder sogar Probleme mit dem Nervensystem sein.

Schmerzen im Knie

Teile der Verletzung, wie ein ausgerenktes Gelenk, ein beschädigter oder gerissener Meniskus, werden die Beweglichkeit einschränken. Schäden selbst an kleinen Gefäßen verursachen Hämatome und Entzündungen, die Beschwerden verursachen, wenn Sie versuchen, Ihr Bein zu bewegen. Der Gelenkbeutel ist ein hervorragendes Infektionsmilieu.

Nach viralen und bakteriellen Infektionen klagen Patienten häufig über Komplikationen und Schmerzen in den Gelenken. Und bei einer Erkrankung der Nerven verspürt der Patient selbst bei einem völlig gesunden Gelenk einen stechenden Schmerz im Knie.  Ärzte unterscheiden je nach Art verschiedene Arten von Schmerzsyndrom:

  • schmerzende schmerzhafte Empfindungen, die eine Entzündung des Gelenkgewebes begleiten, wie Arthritis oder Arthrose;
  • scharfe schmerzhafte Empfindungen, die sich bei körperlichen Schäden entwickeln, zum Beispiel bei einem Bänderriss;
  • akutes Unbehagen, weist auf eine Läsion des Meniskus oder eingeklemmte Nervenenden hin.

Unbehandelt verliert der betroffene Bereich seine Beweglichkeit, das Schmerzsyndrom wird chronisch. Komplikationen hängen von der Ursache der Beschwerden ab. Der Tod ist möglich.

Es ist möglich, die Entwicklung von Komplikationen und das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen unter dem Knie zu verhindern, indem Sie die folgenden Regeln beachten:

  • trainiere täglich;
  • halten Sie sich an ein ausgewogenes Menü;
  • mindestens 8 Stunden täglich schlafen;
  • Unterkühlung vermeiden;
  • bei sitzender Arbeit einmal pro Stunde Gymnastik der unteren Extremitäten durchführen;
  • vermeiden Sie Fettleibigkeit;
  • alle 6 Monate eine Vitaminkur trinken;
  • vermeiden Sie emotionalen und körperlichen Stress;
  • einmal im Jahr einer Routineuntersuchung unterziehen;
  • Körperverletzung vermeiden;
  • Wenn es unter dem Knie weh tut, suchen Sie einen Arzt auf.

Verletzungen sind eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen. Knie können bei einem erfolglosen Sturz, beim Sport, plötzlichen Bewegungen und sogar unbequemen Schuhen zu Komplikationen führen. Solche Verletzungen können von einem Chirurgen oder Traumatologen diagnostiziert werden.

Eine visuelle Untersuchung reicht oft aus, aber Sie werden möglicherweise zu einer Röntgenaufnahme (bei Verdacht auf einen Bruch oder eine Luxation) oder zu einem CT-Scan geschickt, wenn der Arzt eine Beschädigung der Bänder oder des Meniskus vermutet.

Was tun bei knieschmerzen

Das Kniegelenk ist das schwierigste Gelenk, da es die Hauptlast trägt. Struktur: Drei Knochen (femoral, tibial und patella) bilden ein einziges blockförmiges Gelenk, das aus zwei miteinander verbundenen Gelenken besteht: femoral-tibial (tibiofemoral) und femoral-patellar (patellofemoral).

Die Patella ist ein flacher Sesamknochen (zusätzlich im Gelenk), der am Kopf des Femurs ansetzt, in seiner konkaven Rille gleitet und als Block fungiert. Strukturelle Merkmale: Die Vorderfläche der Patella ist mit Periost bedeckt, die mit dem Femur verbundene Hinterfläche ist mit hyalinem Knorpel bedeckt. Die Patella ist mit Bändern verstärkt: Haupt- und Seitenband – vertikal (oben und unten) und horizontal (seitlich – innen und außen).

O überträgt die Kraft des Quadrizepsmuskels des Oberschenkels auf die Muskel-Skelett-Formationen des Unterschenkels und sorgt für eine Streckung des Unterschenkels im Kniegelenk. Die Oberfläche der Gelenkknochen ist mit Knorpel überzogen, der als Stoßdämpfer wirkt.

Zusätzliche Stoßdämpfer, die das Gelenk vor Verletzungen schützen, sind zwei halbmondförmige knorpelige Menisken, die sich zwischen Femur und Tibia befinden. In der richtigen Position wird das Gelenk von Bändern, Sehnen und der es umgebenden Kapsel gehalten. Verletzungen und Krankheiten betreffen verschiedene Gewebe des Gelenks. Nicht alle können krank werden. Knorpelgewebe hat also keine Nervenenden und kann daher unmerklich und schmerzlos zusammenbrechen.

Aber die Bänder und die Synovialmembran haben viele Nervenenden und bei Verletzungen, entzündlichen Prozessen beginnen sie sofort zu reagieren, was sich in Form eines ausgeprägten Schmerzsyndroms äußert. Bei erheblicher Zerstörung des Gelenkknorpels können Schmerzen mit Beteiligung des Periosts, der gut innervierten äußeren Knochenschicht, in den Prozess einhergehen.

Starke Knieschmerzen können plötzlich auftreten oder sich schleichend entwickeln. Auf jeden Fall wird es oft unerträglich. Wenn starke Schmerzen auftreten, müssen Sie sich beruhigen und sofort einen Arzt aufsuchen. All dies wird behandelt, Spezialisten können auch bei fortgeschrittener Erkrankung helfen. Wenn im Moment keine Möglichkeit besteht, einen Arzt aufzusuchen, können Sie die Schmerzen vorübergehend selbst lindern.

Aber es sollte daran erinnert werden, dass dies bei Schmerzen im Kniegelenk eine vorübergehende Maßnahme ist, Sie müssen immer noch medizinische Hilfe suchen, Sie können nicht darauf verzichten. Und es ist besser, es nicht zu übertreiben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *