Styloiditis ulnaris

1. Januar 20220
https://newhealthshop.info/wp-content/uploads/2022/01/Styloiditis-ulnaris.jpg

Ursachen von krankheiten

Ulnare Styloiditis – Verletzung, Trauma und Entzündung des Ulnarextensor der Hand im VI-Kanal. Ursachen der Krankheit:

  • Bruch des Processus styloideus der Ulna;
  • langfristige Mikrotraumatisierung durch berufliche Tätigkeiten (Nähen, Tippen auf der Tastatur, Spielen von Musikinstrumenten).

Die Krankheit entwickelt sich, wenn der Kanal, in dem der Ulnarstrecker der Hand passiert, zu eng dafür ist. Die Einengung kann entweder absolut oder relativ sein. Der Ulnarextensor selbst kann an Größe zunehmen. Bei bestimmten monotonen Bewegungen „reibt es“, entzündet sich und verdickt sich dadurch zu Beginn aufgrund von Ödemen und dann aufgrund von Gewebeumlagerungen. Die Verdickung führt wiederum dazu, dass der Kanal für den Ulnarstrecker noch enger wird als zuvor.

Der Teufelskreis schließt sich: Ein Trauma verursacht eine Verdickung, eine Verdickung verstärkt die mechanische Reizung und verstärkt das Trauma. Daher schreitet die Krankheit ohne Behandlung in der Regel fort: Die Fortsetzung stereotyper Bewegungen führt dazu, dass die Hand immer mehr schmerzt und es immer schwieriger wird, eine Rückbildung der Pathologie zu erreichen. Innerhalb von 3-4 Monaten nach Auftreten der ersten Symptome treten irreversible Sehnenveränderungen auf, nach 12 Monaten lassen sich degenerative Veränderungen strahlendiagnostisch leicht feststellen.

Symptome und Diagnose

Die Patienten klagen über Schmerzen, die bei aktiver Abduktion der Hand nach radialer Seite zunehmen. Bei passiver Abduktion ist das Schmerzsyndrom viel schwächer oder fehlt ganz. Die Schmerzen im Processus styloideus nehmen stark zu, wenn die Handabduktion gleichzeitig mit der Dorsalstreckung der Hand durchgeführt wird.

Bei der Untersuchung kann Ihr Arzt eine Schwellung im Bereich des Styloids bemerken. Seine Palpation ist stark schmerzhaft. Manchmal ist eine Verdickung des ulnaren Streckmuskels zu palpieren.

Viele Patienten bemerken die Einstrahlung von Schmerzen auf 4-5 Finger. Der Schmerz breitet sich jedoch nie nach proximal aus (in Richtung Unterarm und Ellenbogengelenk).

Instrumentelle diagnostische Methoden sind von untergeordneter Bedeutung. In den meisten Fällen kann die Diagnose durch klinische Methoden gestellt werden.

Röntgenbilder zeigen normalerweise keine Auffälligkeiten. Bei einigen Patienten kann eine Weichteilverdickung im Bereich des Processus styloideus der Ulna festgestellt werden. Manchmal sieht der Knochen in der Styloidregion aufgrund von Knochenabbau (Resorption) weniger dicht (leicht) aus. Effektivere Verfahren zur Bildgebung des Weichgewebes: Ultraschall oder MRT.

Behandlung von Arthritis

Die Besonderheit der ulnaren Styloiditis besteht darin, dass sie meist gutartig verläuft. Die Symptome werden von den Patienten leichter toleriert als bei einer Strahlenstyloiditis. In den meisten Fällen lassen sich mit Hilfe einer konservativen Therapie gute Ergebnisse erzielen. Chirurgische Eingriffe bei dieser Art von stenosierender Ligamentitis werden selten durchgeführt.

Obwohl die Handfunktion eingeschränkt ist, verlieren Patienten in der Regel nicht ihre Arbeitsfähigkeit, da die funktionelle Beeinträchtigung minimal ist. Aber allmählich verstärken sich die Schmerzen, was die Ausübung beruflicher Aufgaben erschwert und mit der Zeit die Arbeit unmöglich machen kann.

Auch die operative Behandlung der Styloiditis ulnaris ist einfacher und weniger traumatisch als bei der Kanal-I-Stenose. Rückfälle sind selten. Es gibt Techniken für die minimal-invasive Chirurgie, die die Genesungszeit auf wenige Tage verkürzen. Komplikationen nach der Operation sind selten. Gelegentlich wird der Ulnarnerv beschädigt, wenn die Technik für die Durchführung verletzt wird, da sein dorsaler Ast in der Nähe verläuft.

Zur Behandlung der Krankheit werden folgende Methoden angewendet:

  • Begrenzung der Belastungen;
  • Orthesen, Kinesio-Taping zur Einschränkung der Handbeweglichkeit;
  • Physiotherapie;
  • Stoßwellentherapie;
  • Drogen Therapie;
  • Injektionen von Glukokortikoiden und anderen Medikamenten in das Gelenk;
  • chirurgische Operationen zur Dekompression des zurückgehaltenen ulnaren Streckmuskels der Hand (Ligamentotomie).

Bei den meisten Patienten ist es ohne Operation möglich, die Funktion der Hand wiederherzustellen und das Schmerzsyndrom zu beseitigen. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto besser sind die Langzeitergebnisse. Es ist ratsam, die Therapie in den ersten 3-6 Monaten zu beginnen, solange keine irreversiblen Gewebeveränderungen auftreten. In diesem Fall bildet sich die Styloiditis vollständig zurück.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *