GelenkeWas ist eine Kniearthroskopie?

7. Januar 20220

Jetzt, im Zeitalter des siegreichen technologischen Fortschritts, gibt es einen medizinischen Eingriff wie die Arthroskopie des Kniegelenks, der die Untersuchung viel einfacher und nicht traumatischer macht.

Die Arthroskopie hat ihre Vorteile:

  • Es hält gesundes Gewebe intakt und beeinträchtigt nicht ihre normale Entwicklung.
  • Es erfordert keine anschließende Langzeitrehabilitation mit strengen Einschränkungen.
  • Es ermöglicht nicht nur die Untersuchung des Gelenks von innen, sondern auch die Durchführung von Operationen.
  • Es ermöglicht Ihnen, eine 100% korrekte Diagnose zu stellen und das Gelenk gründlich zu untersuchen.
  • Damit kann der Patient innerhalb weniger Tage entlassen werden.

Mit Anstrengung ist die Genesung schnell, die Arthroskopie des Knies ist vergessen und das Bein ist voll funktionsfähig. Die Kniearthroskopie ist die beste Lösung der modernen Medizin.

Diagnose

Bei Verletzungen des Kniegelenks kann das Krankheitsbild sehr verschwommen sein – oft sind es nur Schmerzen, die beim Beugen des Beines auftreten. Wenn Röntgen und Palpation kein 100% genaues Ergebnis liefern können, kommt die Arthroskopie des Kniegelenks zum Einsatz. Es wird normalerweise verwendet, um zu diagnostizieren:

  • Beschädigung der Menisken.
  • Die Tatsache des Bruchs von Sehnen und Bändern.
  • Arthritis und Arthrose.
  • Luxation der Kniescheibe.
  • Gelenkbruch.

Alle diese Krankheiten sind äußerst schwerwiegend. In vielen Fällen kann direkt nach der Diagnose mit der Behandlung begonnen werden – mit der Arthroskopie stehen die richtigen Werkzeuge zur Verfügung – all diese Erkrankungen sind äußerst schwerwiegend. In vielen Fällen kann direkt nach der Diagnose mit der Behandlung begonnen werden – mit der Arthroskopie stehen die richtigen Werkzeuge zur Verfügung.

Behandlung

Mit der Arthroskopie können Sie die Ursache der Krankheit beseitigen: eine Lücke nähen, einen Fremdkörper entfernen und eine Fraktur korrigieren. Darüber hinaus können mit seiner Hilfe Medikamente in die Gelenkhöhle injiziert werden, die zur Genesung beitragen.

Arthroskopie des Kniegelenks, deren Bewertungen überwiegend positiv sind, da die Operation in folgenden Fällen eingesetzt wird:

  • Wenn die Menisken oder der Knorpel beschädigt sind.
  • Wenn die Bänder gerissen sind.
  • Bei einem chronischen Entzündungsprozess im Gelenk.
  • Wenn das Knie gebrochen ist und Knochen- oder Knorpelfragmente entfernt werden müssen.

Die Behandlung erfolgt auf zwei Arten: durch Arzneimittelverabreichung oder Operation.

Betrieb

Wenn Sie in der Suchmaschine Kniearthroskopie eingeben, können Sie sicherstellen, dass die Operation in mehreren Etappen erfolgt und trotz des geringen Traumas einer sorgfältigen Vorbereitung bedarf.

Sammlung von Informationen. Vor der Operation muss der Patient:

  • Spende Blut.
  • Machen Sie ein EKG.
  • Um eine Röntgenaufnahme zu machen.

Er sollte auch einen Orthopäden und Anästhesisten aufsuchen. Letzteres bestimmt, wie der Patient für die Narkose bereit ist und welche Methode für ihn optimal ist. Typischerweise wird für die Arthroskopie eine Lokalanästhesie verwendet.

Direkte Zubereitung. Wenn alle Tests bestanden wurden und die Ärzte festgestellt haben, dass die Operation dem Patienten nicht schadet, muss er sich vorbereiten: Krücken besorgen, die für die Wiederherstellung des Beins erforderlich sind; kaufen Sie Schmerzmittel, die während der Behandlung verwendet werden; zwölf Stunden vor der Operation auf Essen und Trinken verzichten.

Betrieb. Die Kniearthroskopie wird am selben Tag durchgeführt, an dem der Patient im Krankenhaus eintrifft. Er wird in einen sterilen Raum gebracht, das Bein wird mit einem Tourniquet auf Höhe des Oberschenkels gezogen – damit das Blut nicht vollständig in die Gelenkhöhle eindringt. Danach wird eine Narkose durchgeführt und drei Einschnitte von jeweils sieben Millimetern vorgenommen. Durch sie werden in das Gelenk eingebracht:

  • Eine Lichtquelle und eine Kamera, die es dem Chirurgen ermöglichen, seine eigenen Handlungen zu sehen.
  • Hohles Flüssigkeitseinführrohr – Sterile Lösung spült und füllt das Gelenk für bessere Sicht und mehr Platz für Instrumente.
  • Arthroskop, mit dessen Hilfe alle notwendigen Eingriffe durchgeführt werden.

Wenn die Risse vernäht sind, die Fraktur eingestellt, das Gelenk nicht mehr gefährdet ist und die Operation, Arthroskopie des Kniegelenks, abgeschlossen ist, die Instrumente entfernt, die sterile Flüssigkeit abgepumpt wird. Der Hohlraum wird bei Bedarf mit Medikamenten gefüllt: Antibiotika, die eine mögliche Infektion bekämpfen, und entzündungshemmende Medikamente, die Fieber verhindern. Die Schnitte werden mit sterilem Gewebe abgedeckt und das Knie zu einem Druckverband verbunden. Danach wird der Patient auf die Station begleitet, wo:

  • Nach einiger Zeit wird der Verband durch einen elastischen ersetzt, was Schmerzen lindert und Ödeme verhindert.
  • Am Knie wird ein Eisbeutel angelegt, der ebenfalls Schmerzen lindert und Schwellungen vorbeugt.

Der Patient wird entlassen, sobald er sich selbstständig auf Krücken bewegen kann – dies geschieht normalerweise am Tag der Operation, manchmal ist es jedoch erforderlich, einige Tage zu bleiben, damit die Ärzte die Dynamik beobachten können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Gesundheit